Abo
  • Services:

Stellenabbau

HP streicht in Deutschland rund 640 Arbeitsplätze

Hewlett-Packard streicht erneut Arbeitsplätze in Deutschland. Über 250 Stellen in der Verwaltung fallen durch Verlagerungen ins Ausland weg. Dazu kommen schon angekündigte Abbaupläne bei EDS und in einem Werk in Gültstein. Trotz üppiger Gewinne wird sogar beim Kantinenessen gekürzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Hauptsitz von HP Deutschland in Böblingen
Hauptsitz von HP Deutschland in Böblingen

In Deutschland baut Hewlett-Packard derzeit 640 Arbeitsplätze ab. Das sind sechs Prozent der Belegschaft, die 10.300 Menschen umfasst, berichtet die Wirtschaftswoche unter Berufung auf den Betriebsrat. "Wir sind überzeugt, dass der Arbeitsplatzabbau in Zukunft weitergeht", sagte ein Betriebsrat in Böblingen der Wirtschaftswoche. 256 Stellen im Verwaltungsbereich sollen nach Osteuropa und Indien verlagert werden.

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Syncwork AG, Dresden, Berlin, Wiesbaden

281 Jobs sollen bei EDS wegfallen. Der IT-Services-Dienstleister war im Mai 2008 von Hewlett-Packard für 13,25 Milliarden US-Dollar übernommen worden und als HP Enterprise Services eingegliedert. Nach dem Kauf wurden für einen Zeitraum von drei Jahren konzernweite Streichungen von 24.600 Arbeitsplätzen angekündigt. Mit einem fast einen Monat andauernden Arbeitskampf bei EDS in Deutschland wurden im Sommer 2009 über 500 Entlassungen verhindert. Statt 839 soll es maximal 300 betriebsbedingte Kündigungen geben.

100 Arbeitsplätze fallen in der HP Solution Factory Gültstein bei Böblingen weg. Die dortige Serverfertigung wird in die Tschechische Republik verlagert. Dieser Abbau war bereits 2009 angekündigt worden und wird jetzt vollzogen.

Obwohl Hewlett-Packard im zweiten Finanzquartal eine weltweite Gewinnsteigerung um 28 Prozent auf 2,2 Milliarden US-Dollar vermelden konnte, spart der Computerkonzern auch im Kleinen: In Rüsselsheim haben EDS-Beschäftigte unlängst gegen die Streichung der Kantinenzuschüsse protestiert. Für das Mittagsessen gab es bisher 2,23 Euro von Hewlett-Packard, zusätzlich 1,02 Euro für Auszubildende. Gestrichen wurde auch Geld für Weihnachtsfeiern, Betriebsfeste und Sportturniere. Zudem habe es seit zwei Jahren keine Gehaltserhöhungen mehr gegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-81%) 5,69€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 59,99€

Ahnungslos 23. Mai 2010

Du hast noch nicht gepeilt, das Kapitalismus wie in England vorbei ist. Die Zeit nennt...

.02 Cents 23. Mai 2010

Ich weiss nicht genau, wie es bei den Laptops aussieht, aber grundsätzlich ist das...

.02 Cents 23. Mai 2010

Wenn Du dich schon VWLPro nennst, dann smüsste dir eigentlich klar sein, das die BWL die...

d3wd 21. Mai 2010

... Stress-bedingtes Geschmacksphänomen eben. ~d3wd k.w.T.


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /