Abo
  • Services:

Zwischentöne

Software erkennt Sarkasmus

Produktbesprechungen bei Amazon sind oft voller sarkastischer oder ironischer Anspielungen, die manche Leser nicht verstehen. Drei israelische Informatiker haben ein Programm entwickelt, das Sarkasmus erkennt - und das sogar ziemlich gut.

Artikel veröffentlicht am ,

Rhetorische Stilformen wie Ironie oder Sarkasmus bleiben oft unerkannt - in geschriebener Sprache noch mehr als in gesprochener. Dennoch greifen viele Autoren, gerade im Internet, gern zum Sarkasmus. Damit Lesern dieses Stilmittel künftig nicht mehr verborgen bleibt, haben die Informatiker Oren Tsur, Dmitry Davidov und Ari Rappoport von der Hebräischen Universität in Jerusalem einen Sarkasmus-Detektor entwickelt.

Hohe Trefferquote

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Hays AG, Aschaffenburg

Semi-supervised Algorithm for Sarcasm Identification, kurz Sasi, haben die drei ihr Programm genannt. Es sei in der Lage, schreiben die Wissenschaftler, sarkastische Sätze mit einer Treffergenauigkeit von 77 Prozent zu erkennen.

Um Sasi nahezubringen, was Sarkasmus ist, arbeiteten sich die Entwickler zunächst durch 66.000 Produktrezensionen bei Amazon, in denen Sätze wie "Gute Idee - aber versucht es jetzt nochmal mit einem richtigen Produktentwicklerteam", "Für dieses Buch mussten Bäume sterben?" oder "Hat alle Merkmale, die man haben möchte. Nur schade, dass sie nicht funktionieren" vorkamen.

Sasi studiert Sarkasmus

Wenn drei der Tester einen Satz als sarkastisch einstuften, wurde er als Beispielsatz ausgewählt. Insgesamt 80 Trainingsmuster blieben am Schluss übrig, die dann noch auf einer fünfstufigen Skala klassifiziert wurden. Anschließend fütterten Tsur, Davidov und Rappoport ihr Programm mit den 80 Sätzen und brachten ihm so bei, welche Worte oder Satzmuster Sarkasmus ausmachen, etwa die Worte konträr zum Inhalt zu wählen.

Nach der Lernphase machten sie die Gegenprobe: Sie ließen Sasi die 66.000 Rezensionen - ohne die Sätze, die zum Training benutzt wurden - analysieren und auf sarkastische Äußerungen prüfen. Ein Team aus 15 Menschen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund beurteilte dann die Ergebnisse. Danach lag Sasi in 77 Prozent der Fälle richtig. In Anbetracht der Tatsache, dass Humor sehr unterschiedlich ist und von vielen Faktoren abhängt, wie etwa dem kulturellen Hintergrund, ist das ein beachtliches Ergebnis.

Die Sarkasmuserkennung könne zur Verbesserung von Besprechungen und Bewertungssystemen beitragen, schreiben Tsur, Dmitry und Rappoport. Sie wollen ihre Erkenntnisse in der kommenden Woche auf einer Konferenz über Blogs und soziale Medien vorstellen, die von der Association for the Advancement of Artificial Intelligence veranstaltet wird. Dort präsentiert auch eine Gruppe von Wissenschaftlern aus den USA, wie sich der Microbloggingdienst Twitter für die Meinungsforschung nutzen lässt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei dell.com

GodsBoss 09. Nov 2010

1. Es gibt keinen stichhaltigen Beweis, dass die Dvorak-Tastaturbelegung überlegen ist...

abc-man 24. Mai 2010

Endlich keine Schilder mehr malen. http://www.mormonmommywars.com/wp-content/uploads/2009...

M. Hofmann 24. Mai 2010

die gerne die Meinungsfreiheit im Internet einschränken wollen. Noch ist Sakraksmus ein...

sosohoho 23. Mai 2010

... brauchen wohl für alles einen Algoritmus. Ansonsten kommen Sie mit der Welt um sich...


Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /