• IT-Karriere:
  • Services:

Biomimetik

Roboter ahmt Schmetterlingsflug nach

Ritterfalter haben ein einfaches, aber effizientes Flugmuster: Sie schlagen mit den Flügeln, ohne deren Form zu verändern. Das haben Wissenschaftler anhand eines Roboters nachgewiesen, den sie nach dem Vorbild eines solches Schmetterlings gebaut haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Biomimetik: Roboter ahmt Schmetterlingsflug nach

Wissenschaftler aus Japan haben einen Flugroboter entwickelt, der einem Schmetterling nachempfunden ist. Der Flugroboter bewegt sich wie das Insekt durch das Schlagen seiner Flügel fort.

Stellenmarkt
  1. W3L AG, Dortmund
  2. andagon GmbH, Norddeutschland

Der Roboter, den Hiroto Tanaka von der Harvard Universität in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts und Isao Shimoyama von der Universität in der japanischen Hauptstadt Tokio gebaut haben, hat die gleiche Größe wie sein natürliches Vorbild. Auch die Flügel sind genau wie die natürlichen - sie haben die gleiche Form und weisen die gleichen Strukturen auf.

Vorbild Ritterfalter

Als Vorbild für den Roboter wählten die Wissenschaftler Schmetterlinge der Familie der Ritterfalter. Sie eignen sich dazu besonders wegen ihres Körperbaus: Ihre Flügel sind im Vergleich zu ihrem Körper sehr groß. Zudem überlappen sich Vorder- und Hinterflügel. Das schränkt die Möglichkeit, den Anstellwinkel der Flügel zu ändern, stark ein.

Es liege deshalb nahe, dass sich die Ritterfalter fortbewegen, indem sie einfach nur mit den Flügeln schlagen, schreiben die Wissenschaftler in einem Aufsatz im britischen Fachmagazin Bioinspiration & Biomimetics, das vom Physikerverband Institute of Physics herausgegeben wird.

Einfacher Flug

Anhand des Roboters, den sie mit einer Hochgeschwindigkeitskamera im Flug filmten, konnten sie verifizieren, dass die Ritterfalter tatsächlich mit einem recht einfachen Mechanismus fliegen können. Andere Schmetterlinge, deren Verhältnis von Körpergewicht zu Flügel ungünstiger ist, müssen auf kompliziertere Mechanismen zurückgreifen, um sich in der Luft zu bewegen, wie etwa den Anstellwinkel der Flügel zu verändern. Tanaka und Shimoyama wollen nach Möglichkeiten suchen, wie sich dieses Modell für verschiedene aerodynamische Systeme nutzen lässt.

Die Ritterfalter, zu denen unter anderem der einheimische Schwalbenschwanz gehört, zählen zu den größten Schmetterlingen. Der zu der Familie gehörende Königin-Alexandra-Vogelfalter ist der größte Tagfalter: Die Weibchen können eine Flügelspannweite von über 25 cm haben.

Biomimetische Roboter

Robotiker lassen sich bei der Konstruktion ihrer Maschinenwesen oft von der Natur inspirieren. So haben sie bereits sogenannte fliegende Miniroboter (Micro-aerial Vehicle, MAV) nach dem Vorbild einer Libelle oder einer Fledermaus gebaut. Während viele MAVs Forschungszwecken dienen, etwa um die Flugeigenschaften zu studieren, sind andere für militärische Zwecke wie den Häuserkampf gedacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

echt cool 22. Mai 2010

Wenn er das gewußt hätte. Die Skizzen seiner Flugmaschinen sahen genau das vor, nur...

daniel h. 22. Mai 2010

golem.de IT News für PROFIS Profi im Bezug auf IT und nichts anderes omg

zErec 21. Mai 2010

so, hier gibt´s ein Clip dazu ... http://www.youtube.com/watch?v=NKAxLhl0hwc&feature...

msi 21. Mai 2010

2x "wo guckst du"

copious 20. Mai 2010

Hrhr, ich musste lachen :D


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /