Abo
  • Services:

US-Regierung

Obamas Internetberater wegen enger Google-Kontakte gerügt

Der Internetberater von US-Präsident Barack Obama ist wegen seiner sehr engen Kontakte zu Google offiziell gerügt worden. Andrew McLaughlin war Cheflobbyist bei Google gewesen und 2009 in die Regierung gewechselt.

Artikel veröffentlicht am ,
Andrew McLaughlin
Andrew McLaughlin

Barack Obamas Internet-Chefberater Andrew McLaughlin ist wegen seiner nach wie vor sehr engen Kontakte zum Internetkonzern Google offiziell gerügt worden. Das berichtet die Washington Post unter Berufung auf Regierungssprecher Rick Weiss vom Office of Science and Technology Policy (OSTP). McLaughlin war Cheflobbyist bei Google gewesen und 2009 ins oberste Beratungsgremium des US-Präsidenten für Wissenschaft und Technik gewechselt. Dort ist er für das Thema Internet zuständig.

Stellenmarkt
  1. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  2. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

McLaughlin habe mit "seinem früheren Arbeitgeber E-Mails zu Themen seiner dienstlichen Aufgaben ausgetauscht", sagte Weiss. Dies sei laut den ethischen Festlegungen des Präsidenten weitgehend untersagt. Die E-Mail-Korrespondenz habe aber keinen Einfluss auf die US-Politik gehabt, so Weiss. Gegenstand der Rüge war die Korrespondenz zwischen McLaughlin und Alan Davidson, der Google-Cheflobbyist für den amerikanischen Kontinent ist. Dabei ging es um Absprachen zu einem Treffen eines Google-Vertreters mit Managern der Filmindustrie von Sony Pictures Entertainment, Viacom und Warner Bros. Entertainment zum Thema "Bekämpfung der Filmpiraterie".

Das Weiße Haus veröffentlichte die E-Mails auf Anfrage der Organisation Consumer Watchdog. Deren Konsumentenanwalt John Simpson sagte, McLaughlin habe "zu viele einflussreiche Verbindungen. Es ist offensichtlich, dass er diese nicht vollständig aufgegeben hat".

Ende März 2010 war das Buzz-Profil McLaughlins wegen einer Datenschutzpanne im Internet zugänglich gewesen, worüber Golem.de berichtete. Dadurch war bekanntgeworden, mit wem McLaughlin am häufigsten über sein Google-Mail-Konto korrespondiert hatte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-15%) 12,74€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

Thanks_god_it_i... 20. Mai 2010

Nur Geduld, in weniger als vier Stunden ist es endlich soweit.

dada 20. Mai 2010

HAHA, FDP lässt Grüßen... (kein Text)


Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    •  /