Abo
  • Services:
Anzeige
US-Netzbetreiber Sprint: Das Palm Pre lief schlechter als erwartet

US-Netzbetreiber Sprint

Das Palm Pre lief schlechter als erwartet

Sprints Finanzchef Robert Brust beklagt, dass sich das Palm Pre nicht so gut verkauft hat, wie Sprint es erwartet hatte. Sprint habe der anfänglichen Nachfrage nicht nachkommen können, weil Palm zu wenig Geräte lieferte.

Palms erstes WebOS-Smartphone war Anfang Juni 2009 erstmals beim US-amerikanischen Netzbetreiber Sprint angeboten worden. Erst viel später gab es das Gerät auch in einigen anderen Ländern. In den USA bietet weiterhin nur Sprint das Palm Pre an. Das erweiterte Pre Plus gibt es schon länger bei Verizon und seit kurzem bei AT&T.

Anzeige

Rund ein halbes Jahr hatte Sprint in den USA die Möglichkeit, als einziger Netzbetreiber ein WebOS-Smartphone zu verkaufen. Dem Wall Street Journal erklärte Sprints Finanzchef Robert Brust nun, der Netzbetreiber habe sich von der Exklusivvermarktung des Palm Pre deutlich mehr erhofft. Ein Grund für die Unzufriedenheit ist laut Brust, dass Palm zum Marktstart nicht genug Geräte liefern konnte.

Ein ganz anderes Bild ergab sich jüngst bei Verizon, das seit Anfang 2010 die WebOS-Smartphones Pre Plus und Pixi Plus vermarktet. Hier stapelten sich die Geräte - und die Kunden wollten die Geräte nicht kaufen. Die Schuld dafür sieht Palm einzig beim Netzbetreiber Verizon, der sich nicht genügend um die Vermarktung der Geräte sowie um die Schulung des Personals gekümmert habe.

Sprint will das iPhone verkaufen

Anfang Juni 2010 bringt Sprint das Android-Smartphone Evo 4G von HTC auf den Markt, das Wimax-Technik verwendet. Generell sähe es Burst gerne, wenn Sprint Apples iPhone verkaufen könnte. Immer wieder wird vermutet, dass die Exklusivpartnerschaft zwischen Apple und AT&T dieses Jahr ausläuft. Allerdings deuten aktuelle Erkenntnisse eher darauf hin, dass AT&T noch eine Weile Apples iPhone in den USA exklusiv verkaufen darf.


eye home zur Startseite
Senore 20. Mai 2010

Allerdings.. das Marketing hat grundlegend und vollständig versagt. Umso ärgerlicher da...

Milestone 20. Mai 2010

Für 360€ bekommt man ein Milestone mit ähnlicher Hardware, aber deutlich besserem...

Bouncy 20. Mai 2010

ähm, drogen womöglich?

ATT 20. Mai 2010

So gesehen hat man die Wahl zwischen Unverfügbarkeit und Dreistigkeit... Mit 'Die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. infoteam Software AG, Bubenreuth bei Erlangen
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt
  3. Deutsche Hypothekenbank (Actien-Gesellschaft), Hannover
  4. HENRICHSEN AG, Stuttgart, Friedrichshafen, Freiburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

  1. Re: Windows vs Mac OS

    razer | 21:46

  2. Re: Wieviel haette man gespart

    bombinho | 21:46

  3. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    VigarLunaris | 21:41

  4. Re: Einfach legalisieren

    kelzinc | 21:39

  5. Absolut demokratisch!*hust*

    ustas04 | 21:24


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel