Abo
  • Services:

E-Reader

Amazon erweitert Kindle für den PC

Amazon hat eine neue Version der "Kindle for PC"-Software vorgestellt. Sie erlaubt es, elektronische Bücher aus Amazons Kindle-Shop am Bildschirm zu lesen. In der neuen Version sind einige Komfortfunktionen dazugekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Reader: Amazon erweitert Kindle für den PC

Der Anwender kann nun Texte in den elektronischen Büchern dauerhaft markieren und zusätzlich Notizen anlegen. Notizen ohne Textmarkierungen lassen sich jedoch nicht anlegen. In einer Seitenleiste werden diese Anmerkungen gelistet und können per Hyperlink angesprungen werden.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe

Kindle for PC hat nun außerdem einen Vollbildmodus erhalten, der sämtliche Windows-Elemente ausblendet und die volle Konzentration auf das Werk ermöglicht. Die Bildschirmdarstellung ist in der neuen Version stärker konfigurierbar. So kann zum Beispiel die Hintergrundfarbe der Seiten eingestellt und die Helligkeit der Darstellung mit einem Schieberegler geändert werden. Das ist besonders für Anwender interessant, die ihre elektronischen Bücher im Dunklen lesen und sich nicht vom Bildschirm blenden lassen wollen.

Der Kauf von Kindle-Büchern ist nach wie vor nicht aus der Software heraus möglich. Zwar ist auf der Startseite der Software ein Kauf-Knopf vorhanden, doch der ruft nur den Webbrowser auf.

Kindle for PC läuft unter Windows ab XP SP 2. Außerdem sind Reader für das iPhone und das iPad von Apple, Mac OS X und Blackberry erhältlich. Eine Android-Version hat Amazon bereits angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /