Abo
  • Services:

DivX

300 Millionen zertifizierte Wiedergabegeräte

Mittlerweile können über 300 Millionen verkaufte, zertifizierte Geräte DivX-Filme wiedergeben. Dazu zählen DVD-Player, Blu-ray-Player, Digitalfernseher, Handys, Spielekonsolen und andere Unterhaltungselektronik.

Artikel veröffentlicht am ,

Im August 2009 nannte DivX Inc. noch eine Zahl von rund 200 Millionen verkauften DivX-zertifizierten Geräten - nun sind es 300 Millionen. Seit zwei bis drei Jahren hat sich das Geräteportfolio verbreitert - DivX findet sich längst nicht mehr nur in DVD-Playern und teils netzwerkfähigen, eigenständigen Mediaplayern.

Stellenmarkt
  1. Bosch-Gruppe, Hildesheim
  2. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen

DivX hat es in den letzten Jahren auch in rund 2.000 Digitalfernsehermodelle, 500 verschiedene Blu-ray-Player und in über 70 Handymodelle geschafft. Sie stammen unter anderem von Panasonic, Samsung, Sony und Philips. Ein Teil der Geräte kann auch DivX HD wiedergeben. Bei den Fernsehermodellen sollen es mehr als die Hälfte sein.

Dazu kommen verschiedene DivX-zertifizierte In-Car-Geräte, tragbare Mediaplayer, Set-Top-Boxen und andere Gerätekategorien. Der Großteil der existierenden DivX-Geräte entfällt aber noch auf die Hochphase von DivX - und damit vor allem auf DVD-Player.

Für Video-on-Demand-Dienste und Video-Download-Shops ist das jedoch unerheblich - Geräte mit DivX-Zertifikat unterstützen das DivX-DRM und machen eine ernstzunehmende Hardwarebasis aus. Dennoch gibt es bisher nur recht wenige kommerzielle Angebote, die auf DivX setzen. Dazu zählen im Ausland etwa CinemaNow, Film Fresh und WB Live.

Das DivX-Zertifizierungsprogramm startete 2003 und soll die Wiedergabe von Videos, die mit den DivX-Codecs komprimiert sind, auf Unterhaltungselektronikgeräten sicherstellen. Zu den zertifizierten Geräten kommen noch viele nichtzertifizierte, die zwar DivX-Dateien abspielen, aber nicht alle Funktionen unterstützen - vor allem nicht die für das DivX-DRM nötige Identifikationsnummer.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (Prime Video)
  3. ab je 2,49€ kaufen

Netzwerk-Player 20. Mai 2010

Schau bei Wikipedia, was mit AACS gemeint ist. Wer die Anforderungen legal erfüllen will...

mac in bush 20. Mai 2010

ASP ist sowas von Oldschool. Fast so schlimm wie MPEG2. Ich selber nutze an sich nur noch...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    IMHO
    Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

    Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
    2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
    3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

    IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
    IT-Jobs
    Achtung! Agiler Coach gesucht?

    Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
    Von Marvin Engel

    1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
    2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
    3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

      •  /