Abo
  • Services:

Google

Wave ab sofort offen für alle

Mit dem auf der Google I/O 2009 vorgestellten Wave will Google die Kommunikation revolutionieren und einen Nachfolger der E-Mail schaffen. Ab sofort steht Wave allen offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google: Wave ab sofort offen für alle

Schneller, interaktiver, besser gegen Spam- und Phishingangriffe geschützt soll Wave sein - und keineswegs auf Google beschränkt. Auch anderen Anbietern stehen Wave und die zugrundeliegenden Protokolle zur Verfügung. Selbst Googles Implementierung soll weitgehend als Open Source freigegeben werden, erste Teile sind es bereits. Dazu zählt nun auch der Webeditor, der das Erstellen von Waves per Browser erlaubt.

Stellenmarkt
  1. MVB Beteiligungen AG, Plettenberg
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt oder Nürnberg

Wer bislang Wave ausprobieren wollte, brauchte eine Einladung und musste anschließend warten, bis sein Konto freigeschaltet war. Damit ist nun Schluss: Google Wave steht ab sofort allen Nutzern unter wave.google.com als Google-Labs-Produkt zur Verfügung. Administratoren von Google Apps sollen ebenfalls die Möglichkeit erhalten, Wave als Labs-Projekt ihrer Domain hinzuzufügen.

Details zu Google Wave liefert unser Artikel Google Wave - wozu es gut ist und wie es funktioniert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Nocterus... 25. Mai 2010

Es ist eine Idee, nicht die absolute Wahrheit. Also bitte nicht gleich ausfallend...

DrSaddyFM 21. Mai 2010

Ich sage nur ... alles was von google kommt sollte gleich in den Papierkorb. Könnte ne...

d3wd 20. Mai 2010

n-tv zeigt jetzt gerade bei Busch@n-tv kritisches zu Google ;D ~d3dw

d3wd 20. Mai 2010

... und wenn die Idee dann verstohlen ist war es die F(h)axe voM OS. (=!) ~d3wð

zilti 20. Mai 2010

Na und? Die Protokolle sind offen. Dann schreibt man halt seine eigene Implementierung...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /