Abo
  • Services:

Spieletest

Prince of Persia: Die vergessene Zeit - Sand im Getriebe

Er blickt dem virtuellen Tod wieder ins Gesicht: Wenig erfreut war die Actiongemeinde über das letzte Prince-of-Persia-Spiel, weil es nahezu unmöglich war, sein Leben auszuhauchen. Jetzt hat sich Ubisoft auf die alten Mechanismen der Reihe besonnen und den Schwierigkeitsgrad erhöht.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest: Prince of Persia: Die vergessene Zeit - Sand im Getriebe

Die Handlung des neuen Prince of Persia ist zwischen The Sands of Time und The Warrior Within angesiedelt. Der Prinz ist auf dem Weg in das Königreich seines Bruders - eigentlich nur, um ihm einen Besuch abzustatten. Bei seiner Ankunft muss er allerdings feststellen, dass das Familienmitglied arge Probleme hat: Nicht nur, dass er sich gerade eines massiven feindlichen Angriffes erwehren muss. Zu allem Überfluss hat er in seiner Verzweiflung auch noch die Sandarmee zu Hilfe gerufen - die seine Lage aber nur noch verschlimmert, weil sie sich gegen ihn richtet.

Inhalt:
  1. Spieletest: Prince of Persia: Die vergessene Zeit - Sand im Getriebe
  2. Kamera stört Massenschlachten

Was folgt, ist im Grunde typische Prince-of-Persia-Kost aus der Sands-of-Time-Ära: Rätsel lösen, Geschicklichkeitspassagen meistern, kämpfen. Die Rätsel bieten zu Beginn typisches Hebelumlegen oder Zahnradausrichten, verlangen später aber durchaus einiges an Hirnschmalz - und auch richtiges Timing. Manchmal frustrieren sie allerdings, da die Entwickler wenig Hilfestellungen geben und oft ein paar Fehlversuche vonnöten sind, bevor die Lösung gefunden ist.

Ähnliches gilt für die Hüpfmomente. Fiese Fallen, enge Abgründe, das Schwingen von Stange zu Stange und das Langlaufen an Wänden: Wer sich beim letzten Prince of Persia unterfordert fühlte, darf jetzt wieder fluchen, wenn er Sägeblatt oder die Klinge doch zu knapp passieren wollte. Bei Fehlern gibt es zwar die Möglichkeit, die Zeit ein paar Sekunden zurückzudrehen - allerdings ist diese Option nur begrenzt verfügbar, was den Schwierigkeitsgrad merklich erhöht.

Kamera stört Massenschlachten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

DER GORF 20. Mai 2010

FALSCH: "Aktuelle Spiele " FALSCH: "Aktuelle SpieleR " Richtig: "Aktuelle Spieler" ;)

Baba 20. Mai 2010

Bessere Grafik, aber was hat sich außer die Figur zu Sands of Time geändert? Die...

fd 20. Mai 2010

http://www.youtube.com/watch?v=yhvWwUJxHtY Eben noch Pop gehört, jetzt auf Metal...

lulli 20. Mai 2010

Die Wii Version ist besser! Siehe 4players.de! Kauft euch nicht die XBox- oder PS3...

Nocterus_Acc... 20. Mai 2010

Also ich melde mich auch mal zu dem Thema. habe diese Alt - Neu Diskussion mal...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
    Nubia Red Magic Mars im Hands On
    Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

    CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
    2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
    3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
    Privatsphäre
    "Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
    Ein Interview von Hakan Tanriverdi

    1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
    2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
    3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

      •  /