Abo
  • Services:
Anzeige
Spieletest: Prince of Persia: Die vergessene Zeit - Sand im Getriebe

Spieletest

Prince of Persia: Die vergessene Zeit - Sand im Getriebe

Er blickt dem virtuellen Tod wieder ins Gesicht: Wenig erfreut war die Actiongemeinde über das letzte Prince-of-Persia-Spiel, weil es nahezu unmöglich war, sein Leben auszuhauchen. Jetzt hat sich Ubisoft auf die alten Mechanismen der Reihe besonnen und den Schwierigkeitsgrad erhöht.

Die Handlung des neuen Prince of Persia ist zwischen The Sands of Time und The Warrior Within angesiedelt. Der Prinz ist auf dem Weg in das Königreich seines Bruders - eigentlich nur, um ihm einen Besuch abzustatten. Bei seiner Ankunft muss er allerdings feststellen, dass das Familienmitglied arge Probleme hat: Nicht nur, dass er sich gerade eines massiven feindlichen Angriffes erwehren muss. Zu allem Überfluss hat er in seiner Verzweiflung auch noch die Sandarmee zu Hilfe gerufen - die seine Lage aber nur noch verschlimmert, weil sie sich gegen ihn richtet.

Anzeige

Was folgt, ist im Grunde typische Prince-of-Persia-Kost aus der Sands-of-Time-Ära: Rätsel lösen, Geschicklichkeitspassagen meistern, kämpfen. Die Rätsel bieten zu Beginn typisches Hebelumlegen oder Zahnradausrichten, verlangen später aber durchaus einiges an Hirnschmalz - und auch richtiges Timing. Manchmal frustrieren sie allerdings, da die Entwickler wenig Hilfestellungen geben und oft ein paar Fehlversuche vonnöten sind, bevor die Lösung gefunden ist.

Ähnliches gilt für die Hüpfmomente. Fiese Fallen, enge Abgründe, das Schwingen von Stange zu Stange und das Langlaufen an Wänden: Wer sich beim letzten Prince of Persia unterfordert fühlte, darf jetzt wieder fluchen, wenn er Sägeblatt oder die Klinge doch zu knapp passieren wollte. Bei Fehlern gibt es zwar die Möglichkeit, die Zeit ein paar Sekunden zurückzudrehen - allerdings ist diese Option nur begrenzt verfügbar, was den Schwierigkeitsgrad merklich erhöht.

Kamera stört Massenschlachten 

eye home zur Startseite
DER GORF 20. Mai 2010

FALSCH: "Aktuelle Spiele " FALSCH: "Aktuelle SpieleR " Richtig: "Aktuelle Spieler" ;)

Baba 20. Mai 2010

Bessere Grafik, aber was hat sich außer die Figur zu Sands of Time geändert? Die...

fd 20. Mai 2010

http://www.youtube.com/watch?v=yhvWwUJxHtY Eben noch Pop gehört, jetzt auf Metal...

lulli 20. Mai 2010

Die Wii Version ist besser! Siehe 4players.de! Kauft euch nicht die XBox- oder PS3...

Nocterus_Acc... 20. Mai 2010

Also ich melde mich auch mal zu dem Thema. habe diese Alt - Neu Diskussion mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  2. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Caseking
  2. 399€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Auftragsfertiger

    Intel zeigt 10-nm-Wafer und verliert Kunden

  2. Google Home Mini

    Google plant Echo-Dot-Konkurrenten mit Google Assistant

  3. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  4. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  5. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  6. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  7. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  8. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  9. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  10. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: künstliche Intelligenz

    minnime | 09:24

  2. Ich würde als Netzbetreiber auch nicht gerne in...

    kayozz | 09:22

  3. Re: Als Nicht-Smartphone-Besitzer

    miauwww | 09:22

  4. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    User_x | 09:22

  5. Re: Flüchlinge statt innovation

    Zockmock | 09:22


  1. 08:45

  2. 08:32

  3. 07:00

  4. 19:04

  5. 18:51

  6. 18:41

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel