Abo
  • Services:

Konsolenmarkt

EA fordert Preissenkungen für Xbox 360, PS3 und Wii

Rund 170 Euro kostet derzeit die günstigste - und entsprechend mager ausgestattete - aktuelle Konsole, eine Xbox 360 Arcade. Jens Uwe Intat von Electronic Arts fordert die Hersteller nun zu Preissenkungen für Playstation 3, Nintendo Wii und Xbox 360 auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Gut neun Monate nach der letzten großen Preissenkung für eine Konsole eröffnet Electronic Arts eine neue Runde mit Aufforderungen an Microsoft, Sony und Nintendo, ihre Hardware günstiger anzubieten. Jens Uwe Intat, Senior Vice President bei der europäischen Niederlassung von Electronic Arts, nennt im Gespräch mit Reuters die 100-Euro-Grenze, weil sie ganz neue Käuferschichten erschließen würde. Das sei insbesondere für das umsatzstarke Jahresendgeschäft wichtig. "Sie haben mit ihrer Preispolitik einen langen Weg vor sich", sagte Intat über die Konsolenhersteller. Insbesondere nennt er Nintendo: Es sei nicht klar, welche Pläne das Unternehmen mit der Wii habe. Intat verweist auf die Playstation 2, deren installierte Basis sich verdoppelt habe, nachdem Sony den Preis unter 100 Euro gesenkt habe.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. ETAS, Stuttgart

Intat begründet seine Forderung unter anderem mit der derzeitigen Verfassung des Spielemarktes. 2009 sei allgemein mit Wachstum gerechnet worden, herausgekommen sei aber ein Umsatzrückgang um zehn Prozent. 2010 sei in den USA und in Europa mit einem weiter schrumpfenden Markt zu rechnen.

Niedrigere Preise für Konsolen und dadurch eine größere installierte Basis bedeuten für Publisher wie EA, dass die Anzahl potenzieller Kunden wächst. Bei den Konsolenherstellern ist das Thema hingegen unbeliebt: Sie möchten auch an ihrer Konsole möglichst viel verdienen - oder mit den teuer zu produzierenden Geräten zumindest nicht allzu große Verluste schreiben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

moep 21. Mai 2010

Wirklich angekündigt wurde ja noch keine neue Konsole. Wenn eine dann mal angekündigt...

MX5 20. Mai 2010

X99, mal ne frage. so weit ich weiß kam mitte der 80er gerade mal der GameBoy auf den...

No Name 20. Mai 2010

Dann sollte EA aber auch die Preissenkung von aktuellen Grafikkarten bei Nvidia und AMD...

dp 20. Mai 2010

Dir ist aber bewusst, dass der hohe Preis nicht durch uns Entwickler zustande kommt...

moep 20. Mai 2010

DLC ist die neue Mission Disc, wie auch früher gibts echt gute "Mission Discs" und echt...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /