• IT-Karriere:
  • Services:

Übernahme

Symantec bietet 1,3 Milliarden Dollar für Verisign-Sparten

Symantec plant offenbar eine weitere große Übernahme. Der Softwarekonzern soll für große Teile von Verisign 1,3 Milliarden US-Dollar geboten haben. Dabei stehen alle Geschäftsbereiche außer den Domain Name Services auf dem Einkaufszettel.

Artikel veröffentlicht am ,
Übernahme: Symantec bietet 1,3 Milliarden Dollar für Verisign-Sparten

Symantec soll 1,3 Milliarden US-Dollar für große Teile von Verisign bieten. Das erfuhr das Wall Street Journal aus Verhandlungskreisen. Auch die Nachrichtenagentur Reuters berichtet über die bevorstehende Übernahme. Kaufen will der Hersteller von Sicherheitssoftware Verisigns Authentifizierungsdienste und das Geschäft mit SSL-Zertifikaten. Der Bereich Authentifizierung verzeichnete 2009 einen Umsatz von 410 Millionen US-Dollar. Verisign hat einen Kommentar zu den Berichten abgelehnt.

Stellenmarkt
  1. GETEC net GmbH, Hannover
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Verisign bietet in dem Geschäftsbereich Identitäts- und Authentifizierungsprodukte wie Public-Key-Infrastruktur, Managed PKI Service, True Credentials für Adobe Acrobat für Behördenauthentifizierung und Fraud Detection Services. Authentifizierung für Einzelpersonen wird mit digitalen IDs und My Credential für Adobe Acrobat geboten.

Reuters berichtet, Symantec wolle auch das SSL-Geschäft von Verisign erwerben. Verisign ist eine der führenden Secure-Sockets-Layer-Zertifizierungsstellen, die gesichertes Onlineshopping, Kommunikation und Interaktionen für Websites, Intranets und Extranets ermöglicht.

Falls Verisign die Konzernbereiche an Symantec verkauft, blieben im Kerngeschäft im Wesentlichen nur noch die Domain Name Services übrig. Der US-Konzern ist Betreiber der Domain Name Registry für alle .com- und .net-Domainnamen.

Reuters berichtet zudem, dass Verisign-Finanzchef Brian Robins unerwartet einen Auftritt auf einer Investmentkonferenz von JPMorgan abgesagt hat. Dies wurde mit kurzfristigen Änderungen in der Planung begründet.

Ende April 2010 hatte sich Symantec mit der PGP Corporation auf eine Übernahme geeinigt. Zugleich kaufte Symantec Guardianedge Technologies. Die Verschlüsselungstechnik von PGP und Guardianedge soll zusammengeführt und mit Symantecs Produkten verzahnt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 7,99€

mannomann 19. Mai 2010

Danke! Was habe ich gelacht.


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
  3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

      •  /