Abo
  • Services:

Neue Trailer

Spielszenen aus Call of Duty: Black Ops und Fear 3

Großkalibrige Waffen, schwere Explosionen und jede Menge Feuergefechte gibt es in neuen Videos zu den Actionspielen Call of Duty: Black Ops und Fear 3 zu sehen. Bei allen Unterschieden: Zimperlich geht es in beiden Titeln nicht zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Trailer: Spielszenen aus Call of Duty: Black Ops und Fear 3

"Wir leben in einer Welt, in der alles, was wir wissen, falsch ist", orakelt der Sprecher im neuen Video zu Call of Duty: Black Ops. Offenbar greift das Entwicklerstudio Treyarch für den Ego-Shooter fröhlich auf allerlei Verschwörungstheorien zurück. Das passt zum Szenario, denn das siebte Call of Duty ist zumindest teilweise im Kalten Krieg angesiedelt. Spieler sollen unter anderem im Ural in Russland unterwegs sein und sich durch den Dschungel von Vietnam kämpfen.

Stellenmarkt
  1. Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Offenburg

In Black Ops sind Spieler meist zu Fuß unterwegs, aber nach noch nicht bestätigten Gerüchten dürfen sie auch am Steuer eines Helikopters Platz nehmen. Was hinter den Kulissen der Spielewelt tatsächlich passiert, ist nach aktuellem Stand auf Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 zu erfahren, ab dem 9. November 2010.

Auch in Fear 3 geht es nicht mit rechten Dingen zu. Im Gegenteil, im Mittelpunkt der Handlung steht erneut die mysteriöse Horrorbraut Alma. Spieler treten in der US-Stadt Fairport als telepathisch begabter Psychopath Paxton Fettel oder als gentechnisch veränderter Supersoldat Point Man an - im Einzelspielermodus mit einem der beiden, im Coop-Multiplayermodus zu zweit. Fear 3 erscheint nach aktuellem Stand Ende 2010 für Xbox 360, Playstation 3 und Windows-PC.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 899€
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

The Kraut 26. Mai 2010

gut zerpflückt, scheiße interpretiert... Auch hier das klassische Herunterspielen vom...

Commander M 21. Mai 2010

wartet mal ab wie die uns mit Starcraft 2 verarschen. Terraner Teil 1 60,-€ Zerk Teil 2...

moep 21. Mai 2010

Sry aber das du so tust als ob du Ahnung von CoD hast und dann sagst die Kampagne wird...

ps 19. Mai 2010

auch die schrift wurden von alten kulturen "geklaut", da sollten ägypten, irak und indien...

Sushbone 19. Mai 2010

Die Musik aus dem Trailer von Call Of Duty ist eigentlich ziemlich cool. Weiss jemand was...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /