Abo
  • Services:

Cdrtools

Version 3.0 mit Blu-ray-Unterstützung

Entwickler Jörg Schilling hat einen Release Candidate der neuen Version 3.0 der Brennwerkzeuge Cdrtools veröffentlicht. Damit können jetzt auch Blu-ray-Medien gebrannt werden. Die Software kann unter diversen Betriebssystemen verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

In Version 3.0 der Brennwerkzeuge Cdrtools ist die Unterstützung für DVD-Medien ausgebaut worden. Cdrecord aus der Werkzeugsammlung kann jetzt auch mit CUE-Sheets umgehen, während auf Cdda2wav über das Gstreamer-Framework zugegriffen werden kann. Auch an Mkisofs wurde gefeilt: Mit der Option -iso-level 3 können bis zu 8 TByte große ISO-Abbilder im ISO9660-Dateisystem erstellt werden. Die kompletten Änderungen sind in einer Liste zusammengefasst.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim

Cdrecord lässt sich für zahlreiche auch unbekanntere Betriebssysteme kompilieren, etwa Haiku oder AMIGA-OS. Der Quellcode der aktuellen Betaversion steht unter ftp.berlios.de zum Download bereit.

Die aktuelle Version entstand nach mehr als fünf Jahren Entwicklungszeit. Teile der Werkzeugsammlung, etwa die Anwendung zur Erstellung von ISO-Abbildern Mkisofs, stehen unter der GPL. Andere Teile stehen weiterhin unter der Common Development and Distribution License (CDDL), die allerdings inkompatibel zur GPL ist. Das führte 2006 zu Streitigkeiten mit der Open-Source-Gemeinde. Inzwischen verwenden die meisten Distributionen freie Forks der Cdrtools, etwa Cdrkit mit Wodim.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 105,85€ + Versand
  2. bei Alternate.de

NoGoodNicks 19. Mai 2010

Alle fünf Jahre eine stabile Version? Erinnert mich an das Linux-Bios-Projekt. "wir...

Huchie 19. Mai 2010

dvd+rw-tools und liburn kannte ich, aber das es Blu-Ray brennen kann wusste ich bis dato...

NoGoodNicks 19. Mai 2010

Und wie kommt er dazu? Profi-Hersteller wie Ahead beziehen ihr Know-How aus erster Hand...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Plus - Hands on

Das U12+ ist HTCs Top-Smartphone des Jahres 2018. Der taiwanische Hersteller setzt bei dem Gerät auf Dualkameras vorne und hinten, einen berührungsempfindlichen Rand und Hardware im Oberklassebereich. Golem.de hat sich das Smartphone in einem ersten Hands On angeschaut.

HTC U12 Plus - Hands on Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /