Cdrtools

Version 3.0 mit Blu-ray-Unterstützung

Entwickler Jörg Schilling hat einen Release Candidate der neuen Version 3.0 der Brennwerkzeuge Cdrtools veröffentlicht. Damit können jetzt auch Blu-ray-Medien gebrannt werden. Die Software kann unter diversen Betriebssystemen verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

In Version 3.0 der Brennwerkzeuge Cdrtools ist die Unterstützung für DVD-Medien ausgebaut worden. Cdrecord aus der Werkzeugsammlung kann jetzt auch mit CUE-Sheets umgehen, während auf Cdda2wav über das Gstreamer-Framework zugegriffen werden kann. Auch an Mkisofs wurde gefeilt: Mit der Option -iso-level 3 können bis zu 8 TByte große ISO-Abbilder im ISO9660-Dateisystem erstellt werden. Die kompletten Änderungen sind in einer Liste zusammengefasst.

Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Hamburg, Wolfsburg
  2. Fachinformatiker als IT-Supportmitarbeiter (m/w/d)
    Atelios Communication Systems GmbH, Hannover
Detailsuche

Cdrecord lässt sich für zahlreiche auch unbekanntere Betriebssysteme kompilieren, etwa Haiku oder AMIGA-OS. Der Quellcode der aktuellen Betaversion steht unter ftp.berlios.de zum Download bereit.

Die aktuelle Version entstand nach mehr als fünf Jahren Entwicklungszeit. Teile der Werkzeugsammlung, etwa die Anwendung zur Erstellung von ISO-Abbildern Mkisofs, stehen unter der GPL. Andere Teile stehen weiterhin unter der Common Development and Distribution License (CDDL), die allerdings inkompatibel zur GPL ist. Das führte 2006 zu Streitigkeiten mit der Open-Source-Gemeinde. Inzwischen verwenden die meisten Distributionen freie Forks der Cdrtools, etwa Cdrkit mit Wodim.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


NoGoodNicks 19. Mai 2010

Alle fünf Jahre eine stabile Version? Erinnert mich an das Linux-Bios-Projekt. "wir...

Huchie 19. Mai 2010

dvd+rw-tools und liburn kannte ich, aber das es Blu-Ray brennen kann wusste ich bis dato...

NoGoodNicks 19. Mai 2010

Und wie kommt er dazu? Profi-Hersteller wie Ahead beziehen ihr Know-How aus erster Hand...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /