• IT-Karriere:
  • Services:

HP-Chef

Tablets und Drucker mit WebOS geplant

HP will WebOS außer in Tablets künftig auch in Drucker integrieren, verkündete HP-Chef Mark Hurd. Vor allem in Drucker mit Internetzugang soll WebOS integriert werden, um die Geräte leichter bedienbar zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,
HP-Chef: Tablets und Drucker mit WebOS geplant

Anlässlich HPs aktueller Quartalszahlen erklärte HP-Chef Mark Hurd via Twitter, WebOS solle nicht nur die Basis von Smartphones und Tablets, sondern auch von internetfähigen Druckern werden. Wann HP erste Drucker und Tablets mit WebOS auf den Markt bringt, ist noch nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. SIZ GmbH, Bonn

In der vergangenen Woche war das Gerücht aufgetaucht, dass HP mit Hurricane ein erstes WebOS-Tablet bereits im dritten Quartal 2010 auf den Markt bringen werde. Doch auch ein Termin für das erste WebOS-Tablet kurz vor Weihnachten 2010 geistert herum. Der schnelle Marktstart wird damit erklärt, dass Palm bereits an einem WebOS-Tablet arbeitete, als die Übernahme durch HP verkündet wurde. Die Übernahme soll bis Ende Juli 2010 abgeschlossen sein.

Überraschend ist HPs Ankündigung, auch in Druckern WebOS einsetzen zu wollen. Damit würde WebOS für HP mit einem Schlag das von Analysten befürchtete Nischendasein im Unternehmen verlieren. Im zurückliegenden zweiten Geschäftsquartal 2010 von HP erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 30,8 Milliarden US-Dollar, der Umsatzanteil von Druckern betrug dabei 6,4 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 37,99€
  3. 4,99€
  4. 33,99€

hogli 19. Mai 2010

Warum werden hier Systeme vorgegeben? Wenn ich mir ein Tablet kaufe, dann möchte ich...

moeeeep 19. Mai 2010

Es ist ja nicht so, als ob Drucker/Multifunktionsgeräte heute kein Userinterface haben...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


      •  /