Facebook

Schneller kostenloser Zugriff per Handy

Facebook kann in vielen Ländern der Welt weitgehend kostenlos mit dem Handy genutzt werden. Dazu arbeitet der Social-Network-Betreiber mit Mobilfunkbetreibern zusammen - von der Antilleninsel Anguilla bis Uganda.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook: Schneller kostenloser Zugriff per Handy

In Deutschland ist die auf geringes Datenvolumen und damit auch auf Schnelligkeit getrimmte neue Mobilwebseite 0.facebook.com nicht zu erreichen. Wer es trotzdem versucht, erhält nur den Hinweis: "0.facebook.com steht für deinen Mobilfunkanbieter nicht zur Verfügung. Herkömmliche Datengebühren können anfallen."

  • In diesen Regionen ist 0.facebook.com kostenlos über bestimmte Handynetze zu erreichen.
  • 0.facebook.com - auf wenig Datenvolumen getrimmte, mobile Facebook-Webseite zum kostenlosen Zugriff
0.facebook.com - auf wenig Datenvolumen getrimmte, mobile Facebook-Webseite zum kostenlosen Zugriff
Stellenmarkt
  1. SAP HCM-PT/SF Specialist (m/w/d)
    über Hays AG, Ludwigsburg
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Freigericht
Detailsuche

Das Besondere an 0.facebook.com ist, dass in den Partnernetzen für den Zugang so lange keine Datengebühren anfallen, so lange keine Bilder angeschaut und keine externen Links angeklickt werden. Werden diese aufgerufen, gibt es vorher eine Sicherheitsabfrage.

Vorschau-, Profilbilder und Symbole zeigt das alternative mobile Facebook im Unterschied zu m.facebook.com oder den Facebook-Anwendungen nicht im Activity-Feed an. Ansonsten soll der Funktionsumfang identisch zu den anderen mobilen Zugriffsmöglichkeiten von Facebook sein.

0.facebook.com ist zum Start über 50 Mobilfunkanbieter in 45 Ländern und Gebieten ohne Datengebühren zu erreichen - darunter befinden sich auch viele Schwellen- und Entwicklungsländer. Facebook will damit die mobile Nutzung auch in langsameren Handynetzen attraktiver machen - und die Hürde von oft teuren und unverständlichen Datentarifen abschaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


.ldap 19. Mai 2010

Ja, klar haben sie das. Aber immerhin bieten sie auch sowas "ähnliches" an. Und nach...

Rick 19. Mai 2010

Ich verstehe das so, dass man einen Vertrag bei bestimmten Mobilfunkanbietern in...

Ponder 19. Mai 2010

Ähm, was willst Du uns damit sagen?!?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /