Sanyo

Projektor für beengte Räumlichkeiten

Sanyo hat einen Projektor vorgestellt, der schon bei einem Abstand von 32 cm ein Bild mit einer Diagonalen von rund 2 Metern an die Wand werfen kann. Möglich macht das ein Spezialobjektiv. Außerdem ist das neue Modell PDG-DWL2500J in der Lage, 3D-Projektionen wiederzugeben. Dafür benötigt der Zuschauer eine Shutterbrille.

Artikel veröffentlicht am ,

Der DLP-Projektor erzielt eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Die minimale Projektionsdistanz liegt bei 23 cm. Dabei wird ein Bild mit 152 cm Diagonale erzeugt. Die maximale Bildgröße liegt bei 280 cm. Den Strombedarf gibt Sanyo mit 275 Watt an.

  • Sanyo PDG-DWL2500J
Sanyo PDG-DWL2500J
Stellenmarkt
  1. Koordinator*in von Schulungen und Weiterbildungen im Bereich Digitalisierung der Energieversorgung
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  2. Applikationsingenieur (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen
Detailsuche

Der Sanyo PDG-DWL2500J kann horizontal oder vertikal aufgestellt werden und besitzt einen Netzwerkanschluss. Damit kann der Nutzer den Betrieb über ein Webinterface überwachen. Der Projektor kann auch eigenständig E-Mails an einen Administrator verschicken und damit selbstständig Auskunft über seinen Status geben. Außerdem eignet er sich dank eingebauter Farbkorrektur auch für Klassenzimmer ohne weiße Leinwand.

Das Gerät beherrscht das "Frame Sequential"-Format für die 3D-Darstellung. Dazu ist eine optionale Shutterbrille erforderlich.

Sanyo gibt ein Kontrastverhältnis von 2.000:1 und eine Helligkeit von bis zu 2.500 ANSI-Lumen an. Das Bild bekommt der Projektor entweder über HDMI, VGA, S-Video oder Composite Video. Ein Monolautsprecher mit 10 Watt ermöglicht die Tonausgabe auch ohne externe Boxen. Der Projektor misst 321 x 170 x 3.850 mm und wiegt rund 6,5 kg.

Der Sanyo PDG-DWL2500J soll in den USA ab Juli 2010 in den Handel kommen. Einen Preis nannte das Unternehmen bislang nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Seasonic Syncro Q704 im Test
Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit

Mit dem Syncro Q704 hat Seasonic ein Gehäuse samt Netzteil entwickelt, das die Verkabelung der Hardware einzigartig clever löst.
Ein Test von Marc Sauter

Seasonic Syncro Q704 im Test: Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit
Artikel
  1. Getting the Bread: Bungie macht jetzt den Destiny-Toaster
    Getting the Bread
    Bungie macht jetzt den Destiny-Toaster

    Microsoft baut den Xbox-Kühlschrank und Bungie den Destiny-Toaster: Die Spielebranche kommt in die Küche.

  2. Strom abgeschaltet: China nimmt zweitgrößte Bitcoin-Mining-Provinz vom Netz
    Strom abgeschaltet
    China nimmt zweitgrößte Bitcoin-Mining-Provinz vom Netz

    China hat in der Provinz Sichuan 26 Bitcoin-Mining-Farmen den Strom abgedreht. Der Kurs der Kryptowährung stürzt währenddessen erneut ab.

  3. Neues Windows: Windows 11 bringt Installation mit Offline-Account zurück
    Neues Windows
    Windows 11 bringt Installation mit Offline-Account zurück

    In Windows 11 kann ein Offline-Account wieder zur Installation genutzt werden - ohne Tricks. Außerdem wird der Multimonitor-Betrieb besser.

Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day jetzt gestartet • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • Switch Lite 174,99€ • Fire TV Stick 4K 28,99€ • Bosch Professional • PC-Zubehör (u. a. HyperX Cloud II 51,29€) • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • TVs von Samsung, Sony & LG [Werbung]
    •  /