Abo
  • Services:
Anzeige
Ubisoft: Auch Assassin's Creed 2 rettet die Bilanz nicht

Ubisoft

Auch Assassin's Creed 2 rettet die Bilanz nicht

Jahrelang liefen die Geschäfte bei Ubisoft blendend - aber im letzten Geschäftsjahr haben vor allem Schwarzkopierer und der generell schwächelnde Markt für DS-Spiele dem Unternehmen ein Minus beschert. Immerhin: Assassin's Creed 2 lief blendend, Teil 3 soll den Erfolg in Rom fortsetzen.

Das letzte, am 31. März 2010 abgeschlossene Geschäftsjahr endet bei Ubisoft mit einem Minus. Das Unternehmen musste Verluste in Höhe von 43,7 Millionen Euro verbuchen, im Vorjahr waren noch 68,8 Millionen Euro Nettogewinn angefallen. Die Umsätze lagen bei 871 Millionen Euro, gegenüber den 1,06 Milliarden Euro im Vorjahr bedeutet das einen Rückgang von 17,7 Prozent. Wichtigster Grund für die schwachen Zahlen ist vor allem die anhaltende Schwäche mit Spielen für den Nintendo DS: Ubisoft musste einen großen Teil seines Katalogs älterer Titel abschreiben. Der Anteil von DS-Spielen am Umsatz ist von 29 auf 14 Prozent gefallen. Eine weitere Ursache für das Minus ist, dass das Unternehmen insgesamt weniger neue Titel veröffentlicht hat als im Vorjahr.

Anzeige

Immerhin: Von der wichtigsten Veröffentlichung Assassin's Creed 2 konnte Ubisoft bislang rund neun Millionen Exemplare weltweit verkaufen. Teil 3 mit dem Untertitel Brotherhood erscheint nach aktuellem Stand Ende 2010, und zwar für Xbox 360, Playstation 3 und Windows-PC. In dem Actionspiel verschlägt es die Hauptfigur Ezio nach Rom. Außerdem soll es erstmals in der Serie einen Multiplayermodus geben.

Yves Guillemot, Chef von Ubisoft, erwartet, dass sein Unternehmen im derzeit laufenden Geschäftsjahr wieder zurück in die Profitabilität findet. Es sei mit ersten Erträgen aus den Investitionen in Wachstumssegmente zu rechnen, insbesondere aus Onlinespielen.


eye home zur Startseite
Bear 20. Mai 2010

Es ist doch sehr offensichtlich, dass die Aktie von Ubisoft seit dem Einsatz der neuen...

SeveQ 19. Mai 2010

Mal wieder zu kurz gedacht! Du gehst von 100% fehlerfreier Software aus. Die gibt es...

ackymmd 19. Mai 2010

ack, ymmd :o)

Geschäftsführer 19. Mai 2010

Ganz klar, DRM ist schuld. Wer auf diese Weise seine Kunden vergrauelt muss sich nicht...

Smartcom5 19. Mai 2010

Exakt auf den Punkt gebracht - zudem außerordentlich eloquent pointiert. ;) In diesem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  2. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Garching


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben abstauben
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Ist ja auch sehr nervig...

    Comicbuchverkäufer | 22:33

  2. Re: Ich werde google sicher nicht meine...

    Genau! | 22:31

  3. Re: Muss der Mann immer lächerlich dargestellt...

    makeworld | 22:31

  4. Re: Wozu auch..

    Comicbuchverkäufer | 22:28

  5. Re: Amazon nun mit Zwang zum Emailcode?

    Genau! | 22:26


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel