Abo
  • Services:

Foursquare

Steigende Nutzerzahlen und Rabatte für Bürgermeister

Der Eincheckdienst Foursquare wird immer beliebter - und hat mit Serverproblemen zu kämpfen. Wartungsarbeiten sollen nun sicherstellen, dass die Nutzer ungestört Orte entdecken, empfehlen, dafür Punkte sammeln und letztlich zu virtuellen Bürgermeistern werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Foursquare: Steigende Nutzerzahlen und Rabatte für Bürgermeister

Die Nutzer von Foursquare können sich mit GPS-gestützten Smartphone-Anwendungen anzeigen lassen, welche Geschäfte, Restaurants, Cafés oder andere Orte sich in ihrer Nähe befinden. Sie können sich dort einchecken, neue Orte anlegen, sehen, wer noch anwesend ist und Kommentare etwa zum Essen abgeben. Für all das werden Punkte und Errungenschaften gesammelt - so dass Foursquare auch einen spielerischen Anreiz zur Nutzung bietet. Vernetzen kann sich der Location-based-Service mit Twitter und Facebook.

  • Foursquare lockt mit Errungenschaften und Punktesammeln.
  • Einchecken - mit dem iPhone, Blackberry, Palm- oder Android-Smartphone
  • Foursquare zeigt, wo sich die Freunde und Kontakte herumtreiben.
  • Foursquare-App zeigt Tipps anderer und bietet eine private To-do-Liste.
Einchecken - mit dem iPhone, Blackberry, Palm- oder Android-Smartphone
Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Garching
  2. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)

Wer sich regelmäßig bei einem Ort anmeldet, kann zu dessen virtuellem Bürgermeister (engl. Mayor) werden. Damit diese Form der Stammkundschaft auch einen Vorteil hat, haben Foursquare und Starbucks in den USA eine Kooperation gestartet. Bis Ende Juni 2010 bekommen Bürgermeister von Starbucks-Filialen Frappucinos für einen US-Dollar weniger. Derartige Partnerschaften werden für die Zukunft von Foursquare von großer Bedeutung sein.

Laut Foursquare gibt es derzeit über 600.000 Eincheckvorgänge pro Tag. Im März 2010 waren es noch unter 400.000 Check-ins pro Tag. Das Wachstum hat auch negative Auswirkungen in Form von Ausfällen mit sich gebracht, für die Foursquare einiges an Kritik hat einstecken müssen.

Deshalb soll nun am heutigen 18. Mai 2010 eine geplante Downtime stattfinden und danach die überraschenden Ausfälle minimiert werden. "Vielen Dank für Eure Geduld mit all dem. Wachstumsschmerzen sind hart, aber wir arbeiten dran!", heißt es im Foursquare-Blog.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

RS 19. Mai 2010

Oder geht mit unter! Manche Dinge sind totgeburten.

RS 19. Mai 2010

Geheimtipps sind Geheimtipps da sie nur einer kleinen Anzahl Insider bekannt sind. Denk...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
    Battlefield 5 im Test
    Klasse Kämpfe unter Freunden

    Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

    1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
    2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
    3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    Wet Dreams Don't Dry im Test
    Leisure Suit Larry im Land der Hipster

    Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

      •  /