Abo
  • Services:

Django

Python-Framework in der Version 1.2 veröffentlicht

Das Framework für Python-basierte Webanwendungen Django ist in der Version 1.2 veröffentlicht worden. Gegen Cross-Site-Request-Forgery (CSRF) soll Django jetzt besser gewappnet sein. Django 1.2 unterstützt lediglich Python-Versionen ab 2.4.

Artikel veröffentlicht am ,
Django: Python-Framework in der Version 1.2 veröffentlicht

Die aktuelle Version 1.2 des Python-Frameworks Django bietet etliche neue Funktionen, darunter ein neuer Schutz gegen Cross-Site-Angriffe. Außerdem können sogenannte Model-Instances ihre eigenen Daten verifizieren, was allerdings noch explizit aktiviert werden muss. Berechtigungen können in einem Objekt gesetzt werden, auch die Privilegien anonymer Benutzer können über das Autorisierungsbackend gesetzt und abgefragt werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Dresden
  2. Janoschka Deutschland GmbH, Kippenheim

Django kann ab sofort innerhalb einer Instanz mehrere Datenbankverbindungen aufbauen. Erstmals kommt Django auch mit Geodaten zurecht. Über GeoDjango können dazu Daten beispielsweise in entsprechenden Postgis- oder Spatialite-Datenbanken abgelegt werden.

Das neue Messages-Framework ersetzt das ausgemusterte Messaging-API. Nachrichten können in einem Request gespeichert werden, um dann in einer der nächsten Abfragen wieder angezeigt werden zu können. Zusätzlich unterstützt das Framework die Nachrichtenspeicherung über Cookies oder sessionbasiert, egal ob von anonymen oder authentifizierten Clients. E-Mails werden ab sofort über ein neues Backend versendet, das weitgehend konfigurierbar ist.

Die Liste aller Änderungen haben die Entwickler auf ihren Webseiten veröffentlicht. Dort findet sich auch das in einem Tarball verpackte Programmpaket. Die Installation erfolgt über ein Python-Skript. Django steht unter einer BSD-Lizenz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 294,00€ lieferbar
  2. ab 304,90€ lieferbar
  3. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)
  4. 999,00€

jt (Golem.de) 18. Mai 2010

Hups, da ist die Formulierung doch etwas daneben gegangen. Danke für den Hinweis, ist...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook Pro 14 - Test

Das Touchpad des Asus Zenbook Pro 14 ist ein kleiner Bildschirm. Hört sich nutzlos an, hat uns aber dennoch im Test überzeugt.

Asus Zenbook Pro 14 - Test Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

    •  /