Abo
  • Services:
Anzeige
Festplatten: Seagate will noch 2010 Laufwerke mit 3 TByte vorstellen

Festplatten

Seagate will noch 2010 Laufwerke mit 3 TByte vorstellen

Gegenüber einer britischen Webseite bestätigte Seagate, dass das Unternehmen noch im Jahr 2010 die ersten Festplatten mit einer Kapazität von 3 Terabyte auf den Markt bringen will. Diese Geräte laufen aber bei weitem nicht an jedem PC, weil wieder einmal eine Beschränkung der Festplattenadressierung lauert.

Barbara Craig, Produktmanagerin bei Seagate, bestätigte gegenüber Thinq, dass ihre Firma an 3-TByte-Festplatten arbeitet. Diese sollen dem Bericht zufolge Ende des Jahres 2010 auf den Markt kommen, sie sind aber zunächst nur für das professionelle Umfeld vorgesehen.

Anzeige

Der Grund ist die Kombination der bisherigen Sektorgröße, mit der Festplatten seit über zehn Jahren arbeiten, und 32-Bit-Betriebssystemen. Die Sektorgröße der meisten Festplatten beträgt 512 Byte, auch wenn es die ersten "4K-Drives" bereits gibt. Diese arbeiten jedoch nur auf den Scheiben selbst mit 4 Kilobyte großen Sektoren, nach außen setzen sie diese Einheiten in logische 512-Byte-Sektoren um.

Daher sind auch 2 TByte die maximale Größe, die sich mit einem 32-Bit-Betriebssystem und den zugehörigen Treibern ansprechen lassen, denn: 2 ^ 32 x 512 Byte ergibt 2 TByte. Dass diese Beschränkung bei den aktuell als "2-TByte-Festplatten" beworbenen Laufwerken noch nicht groß aufgefallen ist, liegt an der metrischen Zählweise der Festplattenhersteller (Basis 1.000 statt 1.024), die jedoch auch internationale Normungsgremien unterstützen. Die 2-TByte-Laufwerke haben demnach eine Kapazität von zwei Billionen Byte, oder 1.863 GByte.

Was Seagate nun aber als 3-TByte-Laufwerke plant, sprengt die Grenze von 2.048 GByte klar. Eine weitere Fußangel lauert im BIOS der PCs, wenn dort für das "Logical Block Adressing", das alle ATA-Laufwerke einsetzen, nur 32 Bit vorgesehen sind. Damit sind dann wiederum nur 2 TByte ansprechbar, auch wenn LBA eigentlich 48 Bit vorsieht, was für 128 Petabyte ausreichen würde. Die Länge der LBA-Werte fiel schon auf, als Festplatten größer als 128 GByte wurden, weil ursprünglich nur 28 Bit lange Adressen vorgesehen waren. Auch Windows XP sah bis zum Service Pack 2 48-Bit-LBA nicht vor.

BIOS, OS, Controller und Treiber müssen passen 

eye home zur Startseite
tilmank 09. Sep 2011

Ganz egal was nötig ist, die Softwarehertseller machen es schon voll. Natürlich kommen...

Stebs 22. Jul 2010

Nein, UEFI ist eine modernere Variante des Bios. UEFI IST das Bios, du kannst fieses...

Nixxx 22. Jul 2010

Soweit, sogut, aber: Wo ist der Zusammenhang? Die gleichen Leute, die sich über die...

Der Kaiser! 21. Jul 2010

:D Das BIOS wird ab einem bestimmten Punkt abgelöst vom richtigen Betriebssytem. Im...

mac in bush 19. Mai 2010

Da gebe ich dir Recht. Was ist mit Toshiba? Gute oder schlechte Erfahrungen gemacht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Max Weishaupt GmbH, Schwendi
  2. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle
  3. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. 5 Blu-rays für 25€)
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  2. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  3. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  4. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  5. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  6. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  7. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  8. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  9. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  10. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

  1. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    DetlevCM | 11:42

  2. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Algo | 11:41

  3. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    Seroy | 11:37

  4. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    misfit | 11:34

  5. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    Seroy | 11:31


  1. 11:55

  2. 19:40

  3. 14:41

  4. 13:45

  5. 13:27

  6. 09:03

  7. 17:10

  8. 16:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel