Abo
  • Services:

Runic Games

Torchlight-Entwickler von chinesischem Publisher gekauft

Der auf Onlinespiele spezialisierte chinesische Publisher Perfect World hat eine Mehrheitsbeteiligung an Runic Games übernommen - jenem kleinem Studio aus ehemaligen Blizzard-Entwicklern, dem mit dem Diablo-Clon Torchlight 2009 ein Überraschungserfolg gelungen ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Runic Games: Torchlight-Entwickler von chinesischem Publisher gekauft

Das Actionrollenspiel Torchlight war eine der angenehmsten Überraschungen 2009: schnell, bunt, unkompliziert, preisgünstig und mit Suchtpotenzial vom Feinsten. Das Programm entstand bei Runic Games in Seattle - einem Studio, das unter anderem von Max und Erich Schaefer gegründet wurde, die bereits hinter Blizzard North und Diablo gesteckt hatten. Jetzt gibt der aus Peking stammende Publisher Perfect World bekannt, dass er für 8,4 Millionen US-Dollar eine Mehrheitsbeteiligung an Runic Games gekauft hat.

Die beiden Unternehmen passen zusammen: Runic entwickelt derzeit ein Onlinerollenspiel in der Welt von Torchlight, und Perfect World ist auf die Veröffentlichung und den Betrieb von Onlinespielen spezialisiert. Der US-Ableger Perfect World Entertainment war bereits an der Veröffentlichung von Torchlight beteiligt. Mit dessen Erfolg sind die Macher übrigens zufrieden: Neuen Zahlen zufolge hat das für Windows-PC und Mac OS erhältliche Programm inzwischen über eine halbe Million Käufer gefunden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Peterson 18. Mai 2010

Titan Quest besser als D2? Na das denke ich mal nicht. Die haben sich ja nur sehr kurz am...

Daraku 18. Mai 2010

da es um die Publisher von Perfect World geht ist die Schlussfolgerung doch nicht so weit...

dEne 18. Mai 2010

Preis/Leistungsverhältnis sind wirklich mehr als okay (15 Euro bei Release hat es glaub...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /