Abo
  • Services:

Vodafone Deutschland

Krise und günstigeres Roaming belasten das Ergebnis

Vodafone muss in Deutschland einen Rückgang beim Betriebsergebnis und Umsatz hinnehmen, während mobile Datendienste stark wuchsen. Der britische Mutterkonzern verzeichnet dagegen einen höheren Nettogewinn von 10,1 Milliarden Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone Deutschland: Krise und günstigeres Roaming belasten das Ergebnis

Vodafone Deutschland erzielte im Geschäftsjahr 2009/10 einen EBITDA-Rückgang um 8,9 Prozent auf 3,275 Milliarden Euro. Der Umsatz fiel um 3,9 Prozent auf 9,041 Milliarden Euro. Im vierten Quartal sank der Umsatz um 1,5 Prozent auf 2,242 Milliarden Euro. Das Unternehmen beklagte ein schwieriges Wirtschafts- und Wettbewerbsumfeld. Landeschef Fritz Joussen: "Unser Kurs heißt nachhaltiges Wachstum, Kostendisziplin und noch mehr Effizienz."

Stellenmarkt
  1. Walter AG, Tübingen
  2. FR L'Osteria GmbH, München

Der Serviceumsatz in allen Sparten schrumpfte im vierten Quartal um 1,6 Prozent auf 2,165 Milliarden Euro. Im gesamten Geschäftsjahr betrug der Rückgang 3,5 Prozent auf 8,719 Milliarden Euro. "Verantwortlich dafür waren vor allem regulatorische Effekte sowie die volkswirtschaftliche Lage, die zu einem veränderten Reiseverhalten der Kunden und weniger Roamingumsatz geführt hatte", hieß es weiter.

Die mobilen Datendienste verbuchten im vierten Quartal jedoch ein Umsatzplus von 26,7 Prozent. Im Gesamtjahr betrug das Umsatzwachstum 19,7 Prozent auf 1,149 Milliarden Euro.

Der Serviceumsatz der DSL- und Festnetzsparte lag im vierten Quartal 0,7 Prozent unter dem Vorjahreswert, konnte im Gesamtjahr aber um 1,3 Prozent auf 2,145 Milliarden Euro zulegen. Die Zahl der DSL-Kunden erhöhte sich im Geschäftsjahr 2009/2010 um insgesamt 430.000, einschließlich des Bereichs Wholesale wuchs die Zahl um 630.000. Insgesamt nutzen über 3,8 Millionen Kunden das Vodafone-DSL-Angebot.

Der britische Mutterkonzern verbuchte in dem Geschäftsjahr einen Nettogewinn von 8,65 Milliarden Pfund (10,1 Milliarden Euro), nach 3,08 Milliarden Pfund (3,59 Milliarden Euro) im Vorjahr, als hohe Abschreibungen das Ergebnis belasteten. Der Umsatz stieg um 8,4 Prozent auf 44,47 Milliarden Pfund (51,92 Milliarden Euro). In dem Geschäftsjahr, das im März 2010 endete, stieg das Betriebsergebnis (EBITDA) von 14,5 auf 14,7 Milliarden Pfund (17,16 Milliarden Euro). Die Analysten hatten mit 14,8 Milliarden Pfund (17,27 Milliarden Euro) etwas mehr erwartet.

Die Dividende für die Aktionäre soll in den kommenden drei Jahren um jeweils 7 Prozent steigen.

In Indien verbuchte Vodafone eine Wertminderung von 2,3 Milliarden Pfund (2,68 Milliarden Euro) wegen der dortigen Mobilfunkfrequenzauktion.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 481,00€ (Bestpreis!)
  2. 554,00€ (Bestpreis!)
  3. 59,99€ - Release 19.10.
  4. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

Mein Senf 18. Mai 2010

Und jammert nun rum dass dies nicht mehr möglich ist. Pfui Deibel.

Spin Doctor 18. Mai 2010

Das tut er schon lange nicht mehr und konnte es im Prinzip auch nie. Aber wenn man...

Sascha Klemm 18. Mai 2010

So so... Die Krise und günstigeres Roaming sind also Schuld... Schon merkwürdig, dass O2...

ARPu vergleich 18. Mai 2010

ARPU-Vergleichslisten mit T-Mobile, Eplus, O2 wären mal nett. Die könnte man systematisch...

Ratamahatta 18. Mai 2010

naja... mich interessiert auch eher die Situation in Deutschland. Die schaut halt (oh...


Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /