Abo
  • Services:

Vodafone Deutschland

Krise und günstigeres Roaming belasten das Ergebnis

Vodafone muss in Deutschland einen Rückgang beim Betriebsergebnis und Umsatz hinnehmen, während mobile Datendienste stark wuchsen. Der britische Mutterkonzern verzeichnet dagegen einen höheren Nettogewinn von 10,1 Milliarden Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone Deutschland: Krise und günstigeres Roaming belasten das Ergebnis

Vodafone Deutschland erzielte im Geschäftsjahr 2009/10 einen EBITDA-Rückgang um 8,9 Prozent auf 3,275 Milliarden Euro. Der Umsatz fiel um 3,9 Prozent auf 9,041 Milliarden Euro. Im vierten Quartal sank der Umsatz um 1,5 Prozent auf 2,242 Milliarden Euro. Das Unternehmen beklagte ein schwieriges Wirtschafts- und Wettbewerbsumfeld. Landeschef Fritz Joussen: "Unser Kurs heißt nachhaltiges Wachstum, Kostendisziplin und noch mehr Effizienz."

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Hannover
  2. thyssenkrupp AG, Essen

Der Serviceumsatz in allen Sparten schrumpfte im vierten Quartal um 1,6 Prozent auf 2,165 Milliarden Euro. Im gesamten Geschäftsjahr betrug der Rückgang 3,5 Prozent auf 8,719 Milliarden Euro. "Verantwortlich dafür waren vor allem regulatorische Effekte sowie die volkswirtschaftliche Lage, die zu einem veränderten Reiseverhalten der Kunden und weniger Roamingumsatz geführt hatte", hieß es weiter.

Die mobilen Datendienste verbuchten im vierten Quartal jedoch ein Umsatzplus von 26,7 Prozent. Im Gesamtjahr betrug das Umsatzwachstum 19,7 Prozent auf 1,149 Milliarden Euro.

Der Serviceumsatz der DSL- und Festnetzsparte lag im vierten Quartal 0,7 Prozent unter dem Vorjahreswert, konnte im Gesamtjahr aber um 1,3 Prozent auf 2,145 Milliarden Euro zulegen. Die Zahl der DSL-Kunden erhöhte sich im Geschäftsjahr 2009/2010 um insgesamt 430.000, einschließlich des Bereichs Wholesale wuchs die Zahl um 630.000. Insgesamt nutzen über 3,8 Millionen Kunden das Vodafone-DSL-Angebot.

Der britische Mutterkonzern verbuchte in dem Geschäftsjahr einen Nettogewinn von 8,65 Milliarden Pfund (10,1 Milliarden Euro), nach 3,08 Milliarden Pfund (3,59 Milliarden Euro) im Vorjahr, als hohe Abschreibungen das Ergebnis belasteten. Der Umsatz stieg um 8,4 Prozent auf 44,47 Milliarden Pfund (51,92 Milliarden Euro). In dem Geschäftsjahr, das im März 2010 endete, stieg das Betriebsergebnis (EBITDA) von 14,5 auf 14,7 Milliarden Pfund (17,16 Milliarden Euro). Die Analysten hatten mit 14,8 Milliarden Pfund (17,27 Milliarden Euro) etwas mehr erwartet.

Die Dividende für die Aktionäre soll in den kommenden drei Jahren um jeweils 7 Prozent steigen.

In Indien verbuchte Vodafone eine Wertminderung von 2,3 Milliarden Pfund (2,68 Milliarden Euro) wegen der dortigen Mobilfunkfrequenzauktion.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-83%) 4,99€
  3. (-15%) 33,99€
  4. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Mein Senf 18. Mai 2010

Und jammert nun rum dass dies nicht mehr möglich ist. Pfui Deibel.

Spin Doctor 18. Mai 2010

Das tut er schon lange nicht mehr und konnte es im Prinzip auch nie. Aber wenn man...

Sascha Klemm 18. Mai 2010

So so... Die Krise und günstigeres Roaming sind also Schuld... Schon merkwürdig, dass O2...

ARPu vergleich 18. Mai 2010

ARPU-Vergleichslisten mit T-Mobile, Eplus, O2 wären mal nett. Die könnte man systematisch...

Ratamahatta 18. Mai 2010

naja... mich interessiert auch eher die Situation in Deutschland. Die schaut halt (oh...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /