Abo
  • IT-Karriere:

Google

Erste Entwicklerversion von Chrome 6 veröffentlicht

Mit Chrome 6.0.401.1 hat Google eine erste Entwicklerversion seines Browsers Chrome 6 für Windows, Linux und Mac OS X veröffentlicht. Die Neuerungen halten sich dabei noch in Grenzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch ist Chrome 5 nicht erschienen, da legt Google bereits die erste Entwicklerversion von Chrome 6 vor. Große Neuerungen bietet Chrome 6.0.401.1 allerdings nicht. Die größte Veränderung stellt der Verzicht auf die Darstellung von http:// vor URLs dar, eine Änderung, die bereits Ende April 2010 im Entwicklungszweig Browser gelandet war.

Weitere Neuerungen wird es voraussichtlich in den kommenden Entwicklerversionen des Browsers geben. Zunächst einmal steht aber die Veröffentlichung von Chrome 5 an. Eine Betaversion davon hat Google Anfang Mai 2010 veröffentlicht. Sie wartet mit einer beschleunigten Javascript-Engine und deutlich erweiterter HTML5-Unterstützung auf und ist die erste Chrome-Version, die gleichzeitig für Windows, Linux und Mac OS X erscheinen wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,49€
  2. 4,49€
  3. 4,19€
  4. 12,99€

Satan 30. Mai 2010

Bei Firefox hast du nen Stable-Zweig, nen Dev-Zweig für die aktuelle Stable-Version...

Gaius Baltar 19. Mai 2010

Nachdem ich ein paar Erweiterungen getestet habe, ist klar: der einzig vernünftige Filter...

dafire 18. Mai 2010

das macht keinen sinn ... wie soll die vorschläge machen wenn sie nicht übertragen...

Gaius Baltar 18. Mai 2010

Die einzige Nummer, anhand der man abschätzen kann, ob der Fortschritt größer oder...

Strulf 18. Mai 2010

Hm wäre schön, wenn das bei mir auch so wäre, ich fände Auto-Aktualisierung super...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /