Abo
  • Services:

Handykamera

Omnivision entwickelt winzigen Full-HD-Sensor

Omnivision hat einen CMOS-Sensor entwickelt, der Videos mit einer Auflösung von 1080p und 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann. Der 1/6-Zoll-Sensor ist für die Kameras von Handys, Webcams und Notebooks gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Alternativ kann der Sensor auch mit 120 Bildern pro Sekunde in VGA-Auflösung oder mit 240 Bildern pro Sekunde in QVGA-Auflösung arbeiten. Dabei werden mehrere Pixel zusammengefasst (Binning). Dadurch wird die Lichtempfindlichkeit gesteigert und das Bildrauschen reduziert.

  • Omnivision OV2720
Omnivision OV2720
Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München, Wolfsburg

Der Omnivision OV2720 ist nur 3,5 mm hoch und basiert auf der firmeneigenen OmniBSI-Technik. Anders als bisherige CMOS-Sensoren nutzt die neue Technik rückwärtige Belichtung, englisch backside illumination (BSI) genannt. Dabei liegen die Schaltkreise hinter der lichtempfindlichen Schicht und nicht wie bei herkömmlichen CMOS-Sensoren davor. Der Sensor soll dadurch lichtempfindlicher und rauschärmer sein als herkömmliche CMOS-Typen. Der Omnivision-Sensor besitzt Pixel mit 1,4 Mikrometern Größe.

Derzeit findet die Bemusterung statt. Die Serienproduktion des Omnivision OV2720 soll im Juni 2010 beginnen. Wann erste Geräte mit dem neuen Sensor auf den Markt kommen sollen, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (Prime Video)

TheGoD 18. Mai 2010

Wenn von den zehn Megapixel im Video-Modus nur zwei verwendet werden (und entsprechend...

mac in bush 18. Mai 2010

Ich denke der Sensor wird schon recht gut sein, ich sehe nur das Problem bei der Optik...


Folgen Sie uns
       


Android 9 - Test

Wir haben das neue Android 9 getestet.

Android 9 - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

    •  /