Abo
  • Services:
Anzeige

Zensur

Xinjiang bekommt wieder Internet

Die Behörden in der chinesischen Provinz Xinjiang haben den Zugang zum Internet wiederhergestellt. Nach Unruhen im vergangenen Sommer waren die Kommunikationskanäle in der Provinz im äußersten Westen des Landes geschlossen worden.

Die Bewohner der westchinesischen Provinz Xinjiang können seit dem Wochenende wieder im Internet surfen, berichtet die offizielle chinesische Tageszeitung Renmin Ribao (Tägliche Volkszeitung) unter Berufung auf die Behörden in der Provinzhauptstadt Ürümqi. Die sieben Millionen Nutzer der Provinz im äußersten Westen Chinas können seither wieder im Web surfen, chatten und online diskutieren.

Anzeige

Kommunikation abgeschaltet

Die Telekommunikation war nach den Zusammenstößen zwischen den Uiguren und Han-Chinesen im Juli 2009 abgeschaltet worden. Die Behörden hatten vermutet, dass sich die Aufständischen über das Internet, über SMS und internationale Telefonverbindungen abgesprochen hatten.

Die Kommunikationswege wurden Stück für Stück wieder geöffnet: Im Dezember 2009 hatten die Behörden den Zugang zu den führenden Nachrichtenseiten, der Renmin Ribao und der offiziellen Nachrichtenagentur Xinhua, freigegeben, im Januar 2010 waren die beiden größten chinesischen Webportale Sina und Sohu wieder erreichbar. Seit März können die Bewohner der Provinz wieder E-Mails verschicken. Auch Sperren von internationalen Telefonaten und von SMS wurden schrittweise aufgehoben.

Zum Surfen in die Nachbarprovinz

Geschäftsleute, die auf das Internet angewiesen sind, hatte die Maßnahmen besonders hart getroffen: Sie reisten teilweise in Nachbarprovinzen oder stellten dort Mitarbeiter ein, um das Internet nutzen zu können. Da sich die Lage in der Provinz nach offizieller Einschätzung wieder beruhigt hat, lassen die Behörden Zugang zum Internet im in China üblichen Rahmen wieder zu, allerdings nicht ohne die Warnung auszusprechen, dass Nutzer, die schädliche Informationen über das Internet verbreiteten, eine harte Strafe zu gewärtigen hätten.

Bei den Zusammenstößen zwischen den überwiegend muslimischen Uiguren und den zugewanderten Han-Chinesen waren Anfang Juli 2009 knapp 200 Menschen getötet worden.


eye home zur Startseite
Nameless 21. Mai 2010

- Staatsfeindliche Äußerungen über China - Persönliche Abneigungen gegen China - die...

Ben-Man 18. Mai 2010

ohne westliches (und dt.) know-how und Maschinen etc. würde in China nach wie vor...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L'TUR Tourismus AG, Baden-Baden
  2. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Ratbacher GmbH, Raum Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  2. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  3. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

  1. Re: die hätten vor dem unfähigen LG Köln klagen...

    User_x | 23:21

  2. Re: Sinnfrage

    klosterhase | 23:17

  3. Re: Vergleich zum Aldi Convertible

    meav33 | 23:06

  4. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    fg (Golem.de) | 23:00

  5. Re: Vergleich mit Asus Zenbook UX360CA-C4227T

    ulink | 22:56


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel