Abo
  • Services:

Konsolenmarkt USA

Umsätze im April 2010 brechen um 26 Prozent ein

Noch im März 2010 sah es so aus, als ob die Talfahrt des amerikanischen Marktes für Konsolen und Handhelds beendet wäre. Der April hat die Hoffnungen zunichte gemacht: Der Umsatz ist eingebrochen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im April 2010 wurden auf dem amerikanischen Konsolen- und Handheldmarkt rund 766 Millionen US-Dollar mit Hardware, Spielen und Zubehör erzielt - rund 26 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres, als der Umsatz bei 1,03 Milliarden US-Dollar lag. Die Gründe sind vielfältig: Neben einer allgemeinen Kaufzurückhaltung war eine spezielle Ursache, dass das Ostergeschäft 2009 im April, 2010 aber bereits im März realisiert wurde - der auch prompt um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr zugelegt hatte. Außerdem schrumpft nach Angaben des Marktforschungsunternehmens NPD Group der Markt mit Handheldspielen für Nintendo DS und Playstation Portable derzeit stark - Ursache sind unter anderem Raubkopien.

Stellenmarkt
  1. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Kaiserslautern
  2. Dataport, Rostock

Die Umsätze mit Spielen lagen bei 399 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 512 Millionen US-Dollar), bestverkaufter Titel war Splinter Cell: Conviction mit rund 486.100 verkauften Einheiten. Auf Platz 2 folgt Pokemon Soul Silver mit 242.000 und dann New Super Mario Bros. Wii mit 200.300 abgesetzten Einheiten.

Im Bereich der Hardware gingen die Umsätze ebenfalls zurück, in den Stückzahlen konnten Xbox 360 und vor allem Playstation 3 aber zulegen. Bestverkauftes Gerät war der Nintendo DS - der diesen Spitzenplatz trotz eines Rückgangs um rund 71 Prozent gegenüber dem Vorjahr halten konnte. Von dem Handheld wanderten laut NPD Group 440.800 Einheiten über die Ladentheken. Der Wii landete auf Platz zwei mit 277.200 Stück, dann folgen Xbox 360 mit 185.400 und Playstation 3 mit 180.800 Geräten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 11,49€
  2. 59,99€
  3. (-79%) 5,99€

M_Kessel 18. Mai 2010

Mein Hauptproblem mit neuen Spielen ist hauptsächlich der "Schwierigkeitsgrad" bzw. das...

Importkäufer 17. Mai 2010

Spiel mal ein Rennspiel auf der Konsole und an einem Sensorentouchscreen. Außerdem...

unwissender 17. Mai 2010

Es ist abzusehen, sofern dieser kleine Bericht tatsächlich der Wahrheit entsprechen...

Sonie ist... 17. Mai 2010

Bei Golem ist von 12-14 Uhr meist News-pause. Evtl Redaktions-Konferenz und Mittagspause...

Als einziger 17. Mai 2010

Golem berichtete doch vor ein paar Wochen als einzige über den Einbruch um 25% in old...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber zu ertragen ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

      •  /