Abo
  • Services:

Steve Jobs

Beschwerde wegen iPhone-Prototyp

Im April 2010 hatte Gizmodo über einen iPhone-Prototyp berichtet. Apple-Chef Steve Jobs persönlich forderte den iPhone-Prototyp zurück. Doch zunächst kam Gizmodo dieser Bitte nicht nach.

Artikel veröffentlicht am ,
Steve Jobs: Beschwerde wegen iPhone-Prototyp

Laut einer E-Mail-Antwort von Gizmodo-Redakteur Brian Lam erhielt Steve Jobs den iPhone-Prototyp erst einmal nicht zurück. Zuvor wollte sich Gizmodo bestätigen lassen, dass das Gerät tatsächlich Apple gehört, wie Cnet berichtet. Nachdem Apple die Echtheit des iPhone-Prototyps bestätigt hatte, wurde der Prototyp Apple ausgehändigt.

Stellenmarkt
  1. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Seitdem laufen polizeiliche Ermittlungen zum iPhone-Prototyp, die von Apple veranlasst wurden. Im Zuge dessen wurden auch Computer eines Gizmodo-Redakteurs beschlagnahmt, die allerdings bislang nicht untersucht wurden. Denn noch ist ungeklärt, ob die Beschlagnahme gegen kalifornisches Recht verstoßen hat.

Mit der Durchsuchung der Wohn- und Arbeitsräume des Gizmodo-Redakteurs sowie der Beschlagnahme seiner Computer wurde nach Auffassung der US-Bürgerrechtsorganisation EFF klar gegen Staats- und Bundesgesetze verstoßen. Damit werde der Quellenschutz von Journalisten ausgehöhlt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 256 GB 52,99€, 512 GB 69,00€)
  2. 149,00€
  3. 40,99€
  4. (u. a. Fernseher ab 127,90€)

Blablablublub 18. Mai 2010

geiiil :)

iLoveComputers 18. Mai 2010

Mitnichten. Ich bin ein dahergelaufener, schon seit geraumer Zeit erwachsener Schnösel...

Und_Apple 17. Mai 2010

Falls es dir aufgefallen ist, so sind diese "Und Apple?"-Beiträge alle ungelesen auf der...

omg I am ur master 17. Mai 2010

Veräppelt muhhahaaa

Kent Brookman 17. Mai 2010

Ach dann bilde ich mir das wohl ein, diesen Link bei Google gefunden zu haben? http...


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Huawei: Ohne Rücksicht
Huawei
Ohne Rücksicht

Die Regierung von Donald Trump geht auf allen Ebenen gegen den chinesischen Hersteller Huawei vor. Es geht um viel mehr als Finanzbetrug und Spionage.
Von Felix Lee

  1. Großbritannien Huawei zeigt 5G-Videoanruf zwischen drei Netzen
  2. Huawei USA setzen "langen Arm über Grenzen ein"
  3. 5G Großbritannien entscheidet sich gegen Huawei-Verbot

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

    •  /