Abo
  • Services:

Nexus One

Google will keine Smartphones mehr verkaufen

Seit Januar 2010 verkauft Google selbst das Smartphone Nexus One. Doch damit soll bald Schluss sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus One: Google will keine Smartphones mehr verkaufen

Das Nexus One hat seine Aufgabe offenbar erfüllt, zumindest lässt sich ein Blogeintrag von Google-Manager Andy Rubin derart deuten. Google sei sehr zufrieden mit dem allgemeinem Erfolg der Android-Plattform, der die eigenen Erwartungen übertreffe, schreibt Rubin. Zudem seien viele der mit dem Nexus One eingeführten Innovationen mittlerweile in anderen Android-Smartphones angekommen. Rubin nennt explizit HTCs Evo 4G, das in den USA von Sprint verkauft wird, sowie das ebenfalls von HTC gebaute Droid Incredible, das Verizon vertreibt.

  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
  • Google Nexus One
Google Nexus One
Stellenmarkt
  1. LEONI AG, Zürich (Schweiz)
  2. GoDaddy, Ismaning

Googles eigener Smartphone-Onlineshop hingegen bleibe hinter den eigenen Erwartungen zurück. Er werde nur von einer kleinen Zahl an Early Adoptern genutzt, so Rubin. Viele Kunden würden ein Smartphone vor dem Kauf lieber ausprobieren und zwischen verschiedenen Tarifen wählen wollen.

Doch gerade diese Bindung an einen Netzbetreiber wollte Google eigentlich mit dem Nexus One und seinem direkten Vertriebskonzept durchbrechen, was viele bereits damals kritisch sahen, schließlich trat Google damit in Konkurrenz zu seinen Partnern. Nun macht das Unternehmen einen Rückzieher.

Googles Smartphoneshop soll einer Übersicht an verfügbaren Android-Smartphones weichen. Anstatt selbst Geräte über seine Website zu verkaufen, will Google somit für die Geräte seiner Partner werben, die dann in normalen Ladengeschäften in verschiedenen Ländern verkauft werden sollen. So auch das Nexus One.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 3,99€
  3. (-81%) 5,69€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Mauerblümchen 17. Mai 2010

Zum Thema Marketing: Natürlich macht Apple Marketing. Wie jedes Unternehmen...

abugida 17. Mai 2010

Android 2.2 wird natürlich nicht für alle Geräte kommen. Wie auch, wenn der Hersteller...

Jupps 17. Mai 2010

Bei meinem HTC-Akku stehts so sogar drauf. 3,7 * 1350mA = 4,99 Wh Wenn man Ahnung von...

meindesireistbe... 17. Mai 2010

Zum Glück lasse ich mich nicht von Apple bevormunden! Bieten weniger als die Konkurrenz...

tutnichts_zursache 17. Mai 2010

-----------------------------------------------------------------> und geizhals.at (AT...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

      •  /