Abo
  • Services:

Xenclient

Citrix veröffentlicht Desktopvirtualisierung

Mit dem neuen Xenclient hat Citrix einen Bare-Metal-Hypervisor veröffentlicht, der auch ohne Wirtssystem speziell auf Notebooks mit entsprechender Intel-Hardware mit vPro-Technologie läuft. Mit Xenclient können auch mehrere Desktops parallel auf einem Gerät laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Xenclient: Citrix veröffentlicht Desktopvirtualisierung

Mit dem neuen Xenclient will Citrix eine Desktopvirtualisierung bieten, die vor allem auf den Einsatz auf mobilen Geräten zielt. Xenclient benötigt kein Wirtssystem, sondern wird als Bare-Metal-Hypervisor direkt auf der Hardware ausgeführt. Dadurch können auf einem Gerät auch mehrere Desktops laufen. Durch den Wegfall eines Wirtssystems können die Hardwareressourcen komplett von der virtuellen Maschine verwendet werden. Xenclient benötigt dazu eine Intel-CPU mit vPro-Unterstützung.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Walter AG, Tübingen

Anwender können damit nicht nur den firmeneigenen Desktop verwenden, sondern parallel dazu in ihren eigenen Xenclients einen persönlichen Desktop mit persönlichen Anwendungen nutzen. Mit dem Citrix Receiver für Xenclients können persönliche Desktops erstellt oder firmeneigene verwaltet und verteilt werden. Die Trennung von persönlichen Daten und Firmendaten soll für eine erhöhte Sicherheit sorgen.

Zusätzlich bietet Xenclient die Möglichkeit, Desktops als Image auf mobilen Geräten zu verwenden. Dadurch können die virtuellen Maschinen auch ohne Netzwerkverbindung genutzt werden. Mit dem Synchronizer für Xenclients können später Daten über eine verschlüsselte Verbindung synchronisiert werden. Zusätzlich können über den Sychronizer Backups erstellt, Sicherheitsrichtlinien verteilt oder abhanden gekommene Geräte deaktiviert werden.

Der Xenclient samt Verwaltungssoftware Receiver für Xenclient und Synchronizer für Citrix Xenclient stehen als Testversion kostenlos zum Download bereit. Zusätzlich stehen die quelloffenen Komponenten der Software zur Verfügung. Mit dem Erscheinen des Xendesktops im Laufe des Jahres soll auch Xenclient generell erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-81%) 5,55€
  2. 299,00€ inkl. Versand
  3. 433,00€ (Bestpreis!)
  4. 481,00€ (Bestpreis!)

Verwirrt 18. Mai 2010

Es gibt nichts was ich zu erkennen hätte ausser dass der Poster dem ich ursprünglich...

Verwirrt 17. Mai 2010

Was ist daran sinnfrei? Weil du es nicht verstehst? XEN ist ganz einfach XEN Und...

BILD.de 17. Mai 2010

Schade vielleicht, aber wenn vPro erforderlich ist geht es nicht anders. Wie viele...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Fazit

Die Handlung von Detroit: Become Human gefällt uns gut. Sie ist hervorragend geschrieben, animiert und geschnitten. Die Geschichte der Androiden wirkt auch im Vergleich mit früheren Werken von Quantic Dream viel erwachsener und intelligenter, vor allem gegenüber dem direkten Vorgänger Beyond Two Souls.

Detroit Become Human - Fazit Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /