Abo
  • Services:

SAP

Konzernchef rechtfertigt Übernahme von Sybase

In einem Interview verteidigt SAP-Chef Jim Hagemann Snabe die Übernahme des US-Partners Sybase. Der Softwarekonzern hatte vor wenigen Tagen für den US-amerikanische Hersteller von Datenbanken und mobilen Softwareanwendungen etwa 5,8 Milliarden US-Dollar (4,6 Milliarden Euro) geboten. Einige Analysten hatten das Gebot als zu hoch kritisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
SAP: Konzernchef rechtfertigt Übernahme von Sybase

In dem mit der Tageszeitung Die Welt geführten Interview betonte Snabe, das Angebot sei fair und wettbewerbsfähig. Die Übernahme werde SAP "enorm voranbringen und uns ganz neue Wachstumsmöglichkeiten eröffnen".

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. ME Mobil - Elektronik GmbH, Langenbrettach

"Zusammen mit Sybase ermöglichen wir unseren Kunden, ihre Geschäftsinformationen immer und überall abzurufen", so Snabe weiter.

SAP geht davon aus, seine Unternehmenssoftware durch die Übernahme schneller auf mobilen Endgeräten anbieten zu können und die Umsetzung seiner In-Memory-Strategie zu beschleunigen. Zudem ermögliche die mobile Plattform von Sybase, alle Arten von Anwendungen und Daten zu integrieren und über mobile Endgeräte darauf zuzugreifen. SAP, Sybase und die Kunden beider Häuser können künftig das Messaging Network von Sybase nutzen.

"Wir erwarten, dass sich die Übernahme bereits im dritten Quartal positiv auf unseren Gewinn auswirkt", so Snabe weiter. In dem Interview verwehrte sich Snabe auch dem Vorwurf, der Konzern sei aufgrund seiner Größe träge geworden und könne gegenwärtig nur noch durch Zukäufe wachsen: "SAP hat die Softwarebranche durch Innovationen immer wieder neu erfunden - und das werden wir auch in Zukunft tun. Von Trägheit kann überhaupt keine Rede sein."

Snabe und sein Co-Vorstandschef Bill McDermott organisieren gegenwärtig den Konzern um: Die Entwicklungsabteilungen werden in kleinere Teams zusammengefasst, um bei der Softwareentwicklung schneller und innovativer zu werden. Der Umbau soll noch in diesem Jahr auf das ganze Unternehmen ausgedehnt werden. "Das betrifft mehr als 10.000 Entwickler weltweit", sagte Snabe.

Trotzdem soll niemand entlassen werden: "Ich kann die Mitarbeiter beruhigen: Wir stürzen uns nicht in irgendein Abenteuer", beruhigte Snabe in dem Interview. Im Gegenteil: "Das sorgt für Wachstum und sichert Arbeitsplätze."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 59,90€
  3. und 50€-Steam-Guthaben erhalten

Erhaltung des... 17. Mai 2010

Nicht nur das: Es geht hier auch um die Erhaltung des Wettbewerbs, wovon DU letztendlich...

Wyv 16. Mai 2010

SAP hat sich mit Übernahmen in den letzten Jahren zurückgehalten. Ich glaube also kaum...

Baba 15. Mai 2010

Nun, dann hat er gemerkt dass nur eine iPhone SAP-Anwendung Basteln wahrscheinlich 2-3...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

      •  /