Abo
  • IT-Karriere:

HTPC

Mini-ITX-Gehäuse für die Wohnzimmerwand

Acos hängt den Wohnzimmer-PC platzsparend an die Wand. Das HTPC-Gehäuse Jersey G60 ist dafür entsprechend flach und breit gestaltet und bringt eine Wandhalterung mit.

Artikel veröffentlicht am ,
HTPC: Mini-ITX-Gehäuse für die Wohnzimmerwand

Das schwarze HTPC-Gehäuse (Home Theater PC) Jersey G60 soll neben dem Fernseher kaum auffallen. Es kann entweder an die Wand gehängt oder auf ein Sideboard oder ins Regal gestellt werden. Wandhalterung und Standfuß werden mitgeliefert. Das Hochglanzschwarz der Gehäusefront erinnert an Klavierlack.

Stellenmarkt
  1. Oxfam Deutschland e.V., Berlin
  2. Kunstakademie Münster, Münster

In das 568 x 280x 60 mm große und rund 5 kg schwere Aluminiumgehäuse mit Stahlrahmen passen ein Mini-ITX-Mainboard, je eine 2,5-Zoll- und 3,5-Zoll-Festplatte und ein optisches Slimline-Laufwerk. Das 3,5-Zoll-Laufwerk ist vom Einbaurahmen entkoppelt, so dass sich Vibrationen nicht übertragen können.

  • Acos Jersey G60 - Mini-ITX-Gehäuse für Wohnzimmer-PCs
  • Acos Jersey G60 - spiegelnde Gehäusefront
  • Acos Jersey G60 - geöffnetes Gehäuse mit Beispielkonfiguration
  • Acos Jersey G60 - geöffnetes Gehäuse mit Beispielkonfiguration
  • Acos Jersey G60 - Gehäuserückseite
Acos Jersey G60 - Mini-ITX-Gehäuse für Wohnzimmer-PCs

Bereits ins G60 integriert sind ein Multiformat-Cardreader sowie zwei nach außen geführte USB-Anschlüsse und Audioschnittstellen. Optional erhältlich sind ein Infrarotempfänger nebst Fernbedienung und eine Risercard etwa für den Einbau einer Grafikkarte. Die Stromversorgung erfolgt über ein ebenfalls hinzuzukaufendes externes Netzteil.

Laut Acos wird das Jersey G60 ab Ende Juni 2010 für 199 Euro erhältlich sein. Andere Lackierungen als Schwarz sind bisher nicht geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 2,19€
  3. 23,99€
  4. (-75%) 14,99€

hua hua hua 18. Mai 2010

Doofes Gesabbel. Wer kauft sowas? Na, unerfahrene Endkunden, welche kein Interesse daran...

Ernest 17. Mai 2010

Gerade gesehen, bei Fujitsu kann man den esprimo testen. Hat schon wer Erfahrungen mit...

flasherle 17. Mai 2010

Der sound kommt doch eh aus der surround anlage, also nicht ausm TV, also ist das doch...

flasherle 17. Mai 2010

klar, aber du blickst anscheinend net worauf ich hinaus will...

Kredo 17. Mai 2010

Wozu soll da Hardware drin verbaut sein? Es ist ein Gehäuse für eine wesentlich kleinere...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /