Abo
  • Services:
Anzeige
Canonical: Ubuntu 10.10 soll per Touchscreen gesteuert werden

Canonical

Ubuntu 10.10 soll per Touchscreen gesteuert werden

Entwickler bei Canonical wollen für die nächste Ubuntu-Version 10.10 ein einfaches API zur Steuerung per Touchscreen entwickeln. Die Firma will dadurch mit Ubuntu den Embedded-Market erschließen, sich aber aus dem Smartphonegeschäft heraushalten.

Chris Keynon, Leiter der Business-Development-Abteilung bei Canonical, hat die Pläne des Konzerns konkretisiert, Ubuntu auch auf Embedded-Geräte zu bringen. Zunächst soll ein API entwickelt werden, das die Verwendung von Touchscreen-Befehlen in Programmen vereinfachen soll.

Anzeige

Dabei will Canonical allerdings die Smartphone-Sparte auslassen und stattdessen vor allem den Einsatz in Autos sowie auf Tablet-PCs oder Set-Top-Geräten forcieren. Dazu will Canonical unter dem Begriff Ubuntu Core ein Kernsystem mit Kernel, Middleware und ein Framework für Benutzerschnittstellen weiterentwickeln, das unter anderem auch die Touchscreen-API beinhalten soll.

Bislang wurde Ubuntu auf die Open Multimedia Application Platform 3 (OMAP) portiert, die in der Ubuntu Netbook Edition 10.04 debütierte. Zusätzlich gibt es bereits mehrere Varianten für SoCs (System on a Chip) mit ARM-Prozessoren, etwa für Freescales i.MX515.

  • Der Ubuntu-10.04-Desktop mit der Unity-Shell
  • Die Unity-Shell verwendet den neuen Window-Manager Mutter.
  • Das Applikationsmenü in der Unity-Shell
  • Geöffnete Fenster tauchen ebenfalls in dem neuen Dock auf.
  • Bereits vorhandene Icons werden bei geöffnetem Fenster gesondert markiert.
Der Ubuntu-10.04-Desktop mit der Unity-Shell

Zusätzlich will Canonical mit Ubuntu Light eine flinke, abgespeckte Variante anbieten, die allerdings OEM-Kunden vorbehalten bleiben soll. Ubuntu Light wird lediglich einige Internetanwendungen mitbringen, etwa Browser und Messaging-Client, und in wenigen Sekunden starten. Zusätzlich stellte Canonical bereits die neue Oberfläche Unity vor, die nicht nur platzsparend auf die linke Seite der Benutzeroberfläche verlegt werden soll, sondern auch Icons mitbringt, die sich für die Verwendung auf Touchscreens eignen.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 17. Mai 2010

Jepp. Meiner Meinung nach sollten Rechner nur mit Tastatur oder nur mit Maus bedient...

Der Kaiser! 17. Mai 2010

Mag sein, aber macht Gnome von Gebrauch? Oder KDE? Oder XFCE?

Der Kaiser! 17. Mai 2010

Höchst interessantes Gerät. :D

ike09876 15. Mai 2010

einen Designer sollten die Gnomis sich eher an Board nehemen das Lila ist nicht gerade...

Paulchen 4000 15. Mai 2010

Da geht nur HQ, nicht HD. Oder?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. mateco GmbH, Stuttgart
  2. symmedia GmbH, Bielefeld
  3. FMB-Blickle GmbH, Villingen-Schwenningen
  4. Allianz Global Benefits GmbH, Stuttgart, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. zusammen nur 3,99€
  2. 699,00€
  3. 37,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Sipgate

    App Satellite hat Probleme mit dem Vodafone-Netz

  2. AMDs Embedded-Pläne

    Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit

  3. K-1 Mark II

    Pentax bietet Sensorwechsel für seine Vollformat-DSLR an

  4. Ohrhörer

    Neue Airpods sollen Hey Siri unterstützen

  5. Amazon Go

    Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant

  6. Elektromobilität

    UPS arbeitet an elektrischem Lieferwagen

  7. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  8. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  9. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  10. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

  1. Re: Das funktioniert auf der ganzen Welt, nur im...

    Dwalinn | 09:46

  2. Re: Offenlegung Hut ab vor soviel Scheid...

    lgo | 09:44

  3. Re: Noch nie einen Fahrer gehabt der eine Karte...

    Dwalinn | 09:43

  4. Re: So So der Hersteller der Cheatengine ist also...

    crack_monkey | 09:43

  5. Re: Geht die Fritz!Box 7490 dann noch, wenn...

    bombinho | 09:42


  1. 09:23

  2. 08:40

  3. 08:02

  4. 07:46

  5. 07:38

  6. 07:17

  7. 18:21

  8. 18:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel