Abo
  • Services:
Anzeige
Canonical: Ubuntu 10.10 soll per Touchscreen gesteuert werden

Canonical

Ubuntu 10.10 soll per Touchscreen gesteuert werden

Entwickler bei Canonical wollen für die nächste Ubuntu-Version 10.10 ein einfaches API zur Steuerung per Touchscreen entwickeln. Die Firma will dadurch mit Ubuntu den Embedded-Market erschließen, sich aber aus dem Smartphonegeschäft heraushalten.

Chris Keynon, Leiter der Business-Development-Abteilung bei Canonical, hat die Pläne des Konzerns konkretisiert, Ubuntu auch auf Embedded-Geräte zu bringen. Zunächst soll ein API entwickelt werden, das die Verwendung von Touchscreen-Befehlen in Programmen vereinfachen soll.

Anzeige

Dabei will Canonical allerdings die Smartphone-Sparte auslassen und stattdessen vor allem den Einsatz in Autos sowie auf Tablet-PCs oder Set-Top-Geräten forcieren. Dazu will Canonical unter dem Begriff Ubuntu Core ein Kernsystem mit Kernel, Middleware und ein Framework für Benutzerschnittstellen weiterentwickeln, das unter anderem auch die Touchscreen-API beinhalten soll.

Bislang wurde Ubuntu auf die Open Multimedia Application Platform 3 (OMAP) portiert, die in der Ubuntu Netbook Edition 10.04 debütierte. Zusätzlich gibt es bereits mehrere Varianten für SoCs (System on a Chip) mit ARM-Prozessoren, etwa für Freescales i.MX515.

  • Der Ubuntu-10.04-Desktop mit der Unity-Shell
  • Die Unity-Shell verwendet den neuen Window-Manager Mutter.
  • Das Applikationsmenü in der Unity-Shell
  • Geöffnete Fenster tauchen ebenfalls in dem neuen Dock auf.
  • Bereits vorhandene Icons werden bei geöffnetem Fenster gesondert markiert.
Der Ubuntu-10.04-Desktop mit der Unity-Shell

Zusätzlich will Canonical mit Ubuntu Light eine flinke, abgespeckte Variante anbieten, die allerdings OEM-Kunden vorbehalten bleiben soll. Ubuntu Light wird lediglich einige Internetanwendungen mitbringen, etwa Browser und Messaging-Client, und in wenigen Sekunden starten. Zusätzlich stellte Canonical bereits die neue Oberfläche Unity vor, die nicht nur platzsparend auf die linke Seite der Benutzeroberfläche verlegt werden soll, sondern auch Icons mitbringt, die sich für die Verwendung auf Touchscreens eignen.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 17. Mai 2010

Jepp. Meiner Meinung nach sollten Rechner nur mit Tastatur oder nur mit Maus bedient...

Der Kaiser! 17. Mai 2010

Mag sein, aber macht Gnome von Gebrauch? Oder KDE? Oder XFCE?

Der Kaiser! 17. Mai 2010

Höchst interessantes Gerät. :D

ike09876 15. Mai 2010

einen Designer sollten die Gnomis sich eher an Board nehemen das Lila ist nicht gerade...

Paulchen 4000 15. Mai 2010

Da geht nur HQ, nicht HD. Oder?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    Lutze5111 | 20:09

  2. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    Jesterfox | 20:09

  3. Re: Aber PGP ist schuld ...

    snape_case | 19:58

  4. Unzureichende Ladungssicherung!

    Vögelchen | 19:56

  5. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    RedRose | 19:45


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel