Abo
  • Services:

Android 2.2

Bluetooth-Tethering und WLAN-Hotspot-Funktion geplant

Voraussichtlich in der kommenden Woche wird Android 2.2 offiziell von Google vorgestellt. Im Vorfeld wurde nun bekannt, dass Android 2.2 Tethering-Funktionen mitbringt, um ein Smartphone als Modem sowie als WLAN-Hotspot zu verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 2.2: Bluetooth-Tethering und WLAN-Hotspot-Funktion geplant

Bislang unterstützt Android von Haus aus kein Tethering, so dass sich Android-Smartphones nicht als mobiles Modem nutzen lassen. Mit Android 2.2 soll sich das ändern, berichtet Techcrunch mit Verweis auf informierte Quellen.

Stellenmarkt
  1. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB, Braunschweig
  2. Neun Zeichen GmbH, Berlin

Dann soll sich ein Android-Smartphone via USB-Verbindung als Modem etwa am Notebook oder Netbook verwenden lassen. Ob dann auch Bluetooth-Tethering integriert wird, ist noch nicht bekannt. Zudem erhält Android 2.2 Funktionen, um das Smartphone zu einem mobilen WLAN-Hotspot zu machen. Wie viele Geräte sich dann mit einem Android-Gerät verbinden lassen, weiß Techcrunch noch nicht.

Zudem ist noch nicht abzusehen, ob die neuen Funktionen allen Besitzern eines Android-Smartphones zur Verfügung stehen werden. Denkbar ist, dass einige Gerätehersteller oder Netzbetreiber das Tethering nicht erlauben und die Funktionen nicht aktivieren.

T-Mobile erlaubt Tethering mit dem iPhone nur gegen Aufpreis, das dann wahlweise per Bluetooth oder USB-Verbindung funktioniert. WebOS-Smartphones bieten Bluetooth-Tethering seit Januar 2010, USB-Tethering gibt es bislang nicht. Seit April 2010 steht mit Mobile Hotspot eine kostenlose WebOS-Software bereit, um aus einem Smartphone einen WLAN-Hotspot zu machen, mit dem sich bis zu fünf Geräte verbinden lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  2. (aktuell u. a. Enermax T.B.Silence ADV 120 mm für 9,99€ + Versand)
  3. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  4. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)

PanicMan 17. Mai 2010

Also ich habe ein Desire mit OS2.1, das kann von haus aus Internetfreigabe über USB, nix...

lalal 14. Mai 2010

Also mein HTC Desire HAT von Werk aus Tethering via USB. Möglicherweise ist das aber eine...

DieseWoche 14. Mai 2010

Letzte Woche? Der war vor 2 Tagen!

Android App Store 14. Mai 2010

@app stores Thema verfehlt, setzen 6...

Android App Store 14. Mai 2010

Thema verfehlt, setzen 6...


Folgen Sie uns
       


Google Nexus One in 2019 - Fazit

Das Google Nexus One ist zehn Jahre alt - und damit unbenutzbar, oder?

Google Nexus One in 2019 - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /