Abo
  • Services:

Adobe: Steve Jobs liegt falsch

Auch in Sachen Video und H.264 liege Jobs falsch: H.264 sei nur ein Codec neben anderen, der auch von Flash unterstützt werde. Allerdings biete Flash darüber hinaus eine komplette Lösung zur Verteilung von Videoinhalten und unterstütze Streaming dabei ebenso wie die Auslieferung von Inhalten mit adaptiven, also an die jeweilige Bandbreite angepassten Bitraten, und sei in der Lage, Inhalte zu schützen.

Stellenmarkt
  1. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. Dataport, Rostock

Auch die Kritik an Geschwindigkeit und Ressourcenverbrauch von Flash weist Adobe zurück: Richtig sei, dass dynamische Inhalte, wie sie Flash darstellt, mehr Ressourcen benötigen als statische HTML-Dokumente. Dabei aber sei Flash gleichwertig zu, wenn nicht besser als andere Multimediatechnik. Auch hier verweist Adobe auf die kommende Version 10.1 des Flash-Players, der vor allem für mobile Geräte nennenswerte Verbesserungen bieten wird.

Was die Sicherheit des Flash-Players betrifft, verweist Adobe auf Maßnahmen, die dafür sorgen sollen, dass neue Versionen der Software möglichst schnell an möglichst viele Nutzer verteilt werden. Darüber hinaus arbeite man mit Browserherstellern zusammen, um deren Inkognito-Modus zu unterstützen.

Auch auf das Argument, Flash sei proprietär, geht Adobes FAQ ein: Der Kern des Flash Player, AVM+ genannt, sei Open Source und an die Mozilla Foundation gespendet worden, wo die Technik aktiv gepflegt werden. Die vom Flash-Player unterstützten Dateiformate SWF und FLV/F4V seien ebenso wie die Protokolle RTMP und AMF frei erhältlich, so dass jeder sie implementieren könne, ohne zuvor Adobe um Erlaubnis fragen zu müssen. Auch gebe es keine Einschränkungen, was die Entwicklung von SWF-Authoring-Tools betrifft und jeder könne einen eigenen Player für SWF oder FLV/F4V schreiben. Ähnliches gelte für Adobes Applikationsframework Flex, das zusammen mit Flash verwendet wird. Auch dieses ist Open Source und werde aktiv von der Community weiterentwickelt.

Letztendlich gebe es diverse Entwicklerwerkzeige für Flash, sowohl proprietäre als auch freie. Darunter IDEs wie FDT, IntelliJ und haXe, die freie Flash-Runtime Gnash und der freie Videoserver Red5, führt Adobe aus.

 Adobe: "Wir lieben Apple"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Der Kaiser! 13. Apr 2011

John Smith 22. Mai 2010

Ich finde die Flash Versionen viel besser. Schade dass sich Apple bei den Trendhuren so...

John Smith 22. Mai 2010

Hier sind ähnliche Apps von HTML5 und Flash im vergleich, ich behaupte das Flash ganz...

Mathias 64 18. Mai 2010

habe was ähnliches erlebt habe endlich meine Dynavox Imper. Boxen bekommen und bei ebay...

ohneflashgehtnix 17. Mai 2010

Surft sich ja richtig super mit dem iPad.... Aber mit Flash könnten man das auch benutzen...


Folgen Sie uns
       


The Cleaners - Interview mit den Regisseuren

Die beiden deutschen Regisseure Moritz Riesewieck und Hans Block schildern im Interview mit Golem.de Hintergründe über ihren Dokumentationsfilm The Cleaners.

The Cleaners - Interview mit den Regisseuren Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /