Abo
  • Services:

Sony

Erstmals Gewinn mit Playstation 3

Sony erwartet im laufenden Geschäftsjahr bessere Ergebnisse mit der Playstation 3. 15 Millionen PS3-Konsolen will Sony absetzen und erstmals einen Gewinn mit der Konsole erwirtschaften.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony: Erstmals Gewinn mit Playstation 3

Sony konnte die Produktionskosten der Playstation 3 senken. Dreieinhalb Jahre nach dem Produktstart will Sony nun einen Gewinn mit der Hardware erwirtschaften. Die Games-Sparte erwartet einen Gewinn von 10 Milliarden Yen (86,6 Millionen Euro) nach einem Verlust von 50 Milliarden Yen (433 Millionen Euro) im Vorjahr. Die Verkaufszahlen der Playstation 3 sollen im Geschäftsjahr von 13 Millionen auf 15 Millionen steigen.

Stellenmarkt
  1. MHWirth GmbH, Erkelenz
  2. Medion AG, Essen

Sony will im laufenden Geschäftsjahr den Gewinn im Konzern kräftig erhöhen. Der Elektronik- und Unterhaltungskonzern plant bis Ende März 2011 einen operativen Gewinn von 160 Milliarden Yen (1,38 Milliarden Euro), nach knapp 32 Milliarden Yen (277 Millionen Euro) im zurückliegenden Finanzjahr. Die Prognose blieb jedoch stark hinter den Erwartungen der Analysten zurück, die einen operativen Gewinn von 209 Milliarden Yen (1,8 Milliarden Euro) berechnet hatten. Der Nettogewinn soll laut Sony bei 50 Milliarden Yen (432,8 Millionen Euro) liegen. Die Analysten hatten hier 100 Milliarden Yen (865,8 Millionen Euro) erwartet. Beim Umsatz peilt Sony 7,6 Billionen Yen (65,8 Milliarden Euro) an.

Im letzten Quartal erzielte Sony einen Verlust von 56,57 Milliarden Yen (490 Millionen Euro). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Verlust noch bei 165,14 Milliarden Yen (1,43 Milliarden Euro).

Sony fürchtet, dass sich die Finanzkrise in Griechenland negativ auf das Geschäft auswirken könnte. "Wenn die Schwierigkeiten in Europa anhalten, könnte dies ein Negativfaktor sein", sagte Finanzchef Nobuyuki Oneda heute, der dadurch eine weitere Kreditkrise fürchtet. "Wir sind uns einfach nicht sicher, welchen Weg das gehen wird, und wir bleiben deshalb vorsichtig." Sony erwirtschaftet ein Viertel seines Umsatzes in Europa. Oneda erwartet, dass im Geschäft mit Flachbildschirmfernsehern ein Gewinn von 100 Milliarden Yen erwirtschaftet wird. Im Vorjahr verzeichnete der Bereich noch einen Verlust in Höhe von 73 Milliarden Yen.

Konzernchef Howard Stringer hat Fabriken geschlossen, Fertigungsbereiche ausgelagert und die Belegschaft reduziert. Sony plant für das laufende Geschäftsjahr Restrukturierungskosten in Höhe von 80 Milliarden Yen ein. Drei weitere Fabriken werden geschlossen, womit Sony nur noch 43 Fertigungsstätten betreibt. Weitere Verkäufe oder Fabrikschließungen könnten folgen, sagte Oneda.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-67%) 19,80€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Hotohori 17. Mai 2010

Und wem nichts anderes einfällt als damit zu argumentieren, sollte am Besten ganz leise...

ichnochmalsne 15. Mai 2010

Ehrlich gesagt ja, schliesslich hab ich nen DVD-Player. Aber abgesehen davon ist die...

Ich bins nur 14. Mai 2010

kwt

Der braune Lurch 14. Mai 2010

Nein, es war vorher unmöglich, mit der Hardware Geld zu verdienen, da der...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /