Office Mobile 2010

Microsoft verteilt mobile Office-Version gratis

Office Mobile 2010 bietet Microsoft kostenlos an. Allerdings gibt es die Software nur für Smartphones mit Windows Mobile ab der Version 6.5 und eine ältere Version von Office Mobile muss auf dem Mobiltelefon bereits installiert sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Office Mobile 2010: Microsoft verteilt mobile Office-Version gratis

Das neue Office Mobile 2010 hat eine neue Bedienoberfläche erhalten, die sich besser über Touchscreens bedienen lassen soll. Powerpoint-Präsentationen sowie Word- und Excel-Dokumente können damit direkt auf dem Mobiltelefon bearbeitet werden. Neben Word, Excel und Powerpoint gehört zu Office Mobile 2010 auch eine mobile Variante von Onenote. Generell wird der Zugriff auf Sharepoint 2010 unterstützt, um die Bearbeitung von Office-Dateien zu vereinfachen.

Office Mobile 2010 steht kostenlos in Microsofts Windows Phone Marketplace als Download zur Verfügung. Voraussetzung ist allerdings ein Smartphone, auf dem mindestens Windows Mobile 6.5 läuft. Außerdem muss ein früheres Office-Paket von Microsoft installiert sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Billy 16. Mai 2010

Eigtl. schon, denn Office 2007/2010, sowie Windows 7 waren optisch sogar dem Apfel...

Billy 16. Mai 2010

Sinn und Zweck ist es nicht die Office Suite am Computer zu ersetzen, sondern zu...

Applechecker 15. Mai 2010

Ach haben die Apple-Fanboys jetzt die Muffen sausen bekommen? Ich dachte das ist eh Müll...

W 14. Mai 2010

Komisch, die Kunden sind nämlich von den letzten Microsoft Produkten begeistert.. Zune...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /