• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunk

O2 wächst in Deutschland

Telefónica O2 Germany konnte seine Kundenzahl nach der Integration von Hansenet auf 18,3 Millionen steigern. Der operative Gewinn stieg im ersten Quartal 2010 um insgesamt 19 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum 2009.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunk: O2 wächst in Deutschland

Telefónica O2 Germany legte seine Quartalszahlen für den Zeitraum von Januar bis März 2010 vor. Demnach verzeichnete der Mobilfunkkonzern ein operatives Wachstum von 19 Prozent gegenüber 2009. Die Zahlen enthalten erstmals auch das Ergebnis von Hansenet (Alice) nach der Übernahme im Februar 2010. Das operative Ergebnis betrug insgesamt 241 Millionen Euro, eine Steigerung um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Gesamtumsatz im ersten Quartal 2010 betrug 1,074 Milliarden Euro, ein Zuwachs von 21 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Matthews Kodiersysteme GmbH, Estenfeld
  2. Keller & Kalmbach GmbH, Unterschleißheim bei München

Auch ohne Hansenet verzeichnete Telefónica O2 Germany positive Zuwachsraten: Der Umsatz stieg um 8,8 Prozent auf 964 Millionen Euro, während das operative Ergebnis bei 228 Millionen Euro lag, eine Steigerung um 13 Prozent.

Die Anzahl der O2-Kunden erhöhte sich ebenfalls um 9,7 Prozent auf 16,2 Millionen. Im Mobilfunkbereich zählte O2 Deutschland Ende März insgesamt 15,9 Millionen Kunden. Mit der Übernahme von Hansenet stieg vor allem die Kundenzahl im DSL-Bereich um 2,1 Millionen auf insgesamt 2,4 Millionen. Damit verzeichnete Telefónica O2 Germany insgesamt 18,3 Millionen Kunden, ein Wachstum von 24 Prozent.

"Die Integration von Hansenet und Telefónica O2 Germany verläuft zügig und erfolgreich", sagte Hansenet-Chef Lutz Schüler.

"Das sehr gute Ergebnis des ersten Quartals zeigt, dass Telefónica O2 Germany auf dem richtigen Weg ist: Wir gewinnen weiter Marktanteile und verbessern gleichzeitig unsere Profitabilität", so O2-Chef René Schuster.

Vor allem das Angebot des Surfsticks und die Investition von etwa 4 Milliarden Euro in den Ausbau des Mobilfunknetzes trage zu dem Erfolg des Unternehmens bei, so O2-Finanzchef Andre Krause. Bereits ein Siebtel des mobilen Serviceumsatzes erwirtschaftet das Unternehmen durch Datendienste (ohne SMS).

Die wachsende Kundezahl führt das Unternehmen auch auf die Partnergeschäfte mit Tchibo, Schlecker, M-Net, Kabel Deutschland und die unternehmenseigene Discount-Marke Fonic zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  4. 214,90€ (Bestpreis!)

MagnusB 19. Nov 2012

Ich habe iPhone4s, unterwegs bin ich online mit 3G (Provider Fonic, O2-Netz). Ich lese...

Diddidadda 08. Okt 2010

Vor einem Jahr: T-Mobile: 4/5 Vodafone: 5/5 O2: 3/5 E-Plus: 0/5 Heute, ein Jahr später: T...

Kommukatse 14. Mai 2010

Dein Umsatz beträgt mehr, die 200-MB-Flat allein kostet schon mind. 8 Euro. Dazu sms und...

ARPU 14. Mai 2010

Das beweist, warum deine vermutlichen Vorbilder fast als einzige ein Auto hatten und...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

    •  /