• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung WB5500

Samsung bietet Bridgekamera mit 26fachem Zoom an

Nach der WB5000 bringt Samsung mit der neuen WB5500 eine Bridgekamera auf den Markt, die einen noch größeren Brennweitenbereich hat: Die Kamera verfügt über einen 26fachen Zoom, der bei 26 mm anfängt.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung WB5500: Samsung bietet Bridgekamera mit 26fachem Zoom an

Samsung hat eine neue Bridgekamera angekündigt: Das Modell WB5500 ist der Nachfolger der im September 2009 vorgestellten WB5000. Die Kamera bietet gegenüber dem Vorgänger eine größeren Zoombereich sowie eine höhere Auflösung.

Großer Brennweitenbereich

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  2. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern

Wie der Vorgänger hat auch Samsungs neue Bridgekamera einen sehr großen Brennweitenbereich: Die WB5500 verfügt über ein Zoombjektiv, das von 26 bis 676 mm reicht, was einem 26fachen optischen Zoom entspricht. Die WB5000 kommt nur bis 624 mm. Die Anfangslichtstärke liegt bei Blende 2.8 im Weitwinkel - und bei Blende 5 im Telebereich. Als Schutz gegen Verwacklung verfügt die Kamera über eine duale Bildstabilisation.

  • Die WB5500 ist eine Bridgekamera... (Foto: Samsung)
  • ... mit einem Brennweitenbereich von 26 bis 676 mm. (Foto: Samsung)
  • Neben Fotos zeichnet sie auch Videos in HD-Qualität auf. (Foto: Samsung)
Die WB5500 ist eine Bridgekamera... (Foto: Samsung)

Der Bildsensor ist ein CCD-Sensor mit einer Diagonalen von etwa 7,8 mm (1/2,33 Zoll). Er ermöglicht eine effektive Auflösung von 13,8 Megapixeln. Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 64 bis zu ISO 6400. In dieser Stufe sinkt allerdings die Auflösung auf 3 Megapixel. Die volle Auflösung gibt es bis ISO 3.200.

Bridgekameras sind von der Ausstattung her zwischen Kompakt- und Spiegelreflexkameras angesiedelt. Entsprechend bietet die WB 5500 dem Nutzer die Möglichkeit, nicht nur mit vorgefertigten Motivprogrammen zu arbeiten, sondern auch Blende und Belichtungszeit manuell einzustellen sowie manuell zu fokussieren. Auch speichert sie die Fotos nicht nur komprimiert im JPEG-Format, sondern auch als Rohdaten; dabei nutzt Samsung das von Adobe entwickelte Format Digital Negative (DNG 1.1).

Videos in 720p

Neben Fotos kann der Nutzer mit der WB5500 auch Videos in HD-Qualität aufnehmen. Deren Auflösung liegt bei 1.280 x 720 Pixeln (720p). Der Ton wird dabei von einem eingebauten Stereomikrofon aufgenommen. Zum Abspielen hat die Kamera einen Monolautsprecher integriert. Die Videos werden als MP4 oder H.264 (MPEG4.AVC) aufgezeichnet. Über eine HDMI-Schnittstelle können sie auf andere Geräte übertragen werden.

Beim Fotografieren und Filmen kann der Nutzer durch einen 6 mm (0,24 Zoll) großen elektronischen Sucher schauen oder auf das 7,62 cm (3 Zoll) große Display auf der Rückseite. Speichermedium sind SD-Karten bis 2 GByte oder SDHC-Karten bis 32 GByte. Die Kamera misst 116,1 x 82,8 x 91,1 mm (ohne vorstehende Teile) und wiegt ohne den Lithium-Ionen-Akku und Speicherkarte 398 Gramm. Die WB5500 soll noch in diesem Monat auf den Markt kommen. Den Preis gibt Samsung mit 429 Euro an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. 4,99€
  3. (-77%) 6,99€
  4. 3,74€

witzlosloser... 13. Mai 2010

und die manuell wählbare blende ist bei der sensorgröße auch schon egal. Der...


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /