• IT-Karriere:
  • Services:

SAP-Kollegen treffen sich wieder

Handelsblatt: Ihr ehemaliger SAP-Kollege Henning Kagermann ist jetzt Deutschlands Mister Elektroauto. Hilft Ihnen das?

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe

Agassi: Ich hoffe es.

Handelsblatt: Ihnen wird ein gutes Verhältnis nachgesagt.

Agassi: Ja. Henning und ich haben sechs Jahre zusammen gearbeitet. Wir haben großartige Dinge bei SAP hinbekommen. Ich war als sein Nachfolger vorgesehen, und er war eine beträchtliche Zeit lang mein Mentor. Ich habe mich für Elektrofahrzeuge entschieden und jetzt sind wir wieder in der gleichen Branche. Nur Leo [Apotheker, Anmerkung der Redaktion] fehlt. Dann wären die drei Musketiere wieder vereint.

 
Video: Shai Agassi zu den Kosten für Elektrofahrzeuge

Handelsblatt: Diesmal ist Kagermann Ihnen gefolgt.

Agassi: Ich denke, er dient der Kanzlerin. Das ist bewundernswert. Er ist ein großer Analytiker. Er hat immer das Wissen einer Branche vereinigt. Den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass bei SAP nicht um Software geht: SAP ist ein Platz, der Branchen dient. Das kann Henning am besten. Bei Elektrofahrzeugen wird er analysieren: Es ist seine Stärke zu verstehen, wie die Gesetze der Mathematik und der Physik in einer Branche wirken und das vier oder fünf Jahre in die Zukunft zu projizieren. Ich bin mir sicher, wenn er die gleiche Analyse vornimmt wie ich, wird er zum gleichen Ergebnis kommen.

Handelsblatt: Er kommt wie Sie von außerhalb der Branche. Ist er der richtige Mann am richtigen Ort?

Agassi: Er ist der Mann, den Merkel ausgewählt hat. Sie müssen sich eines klar machen: Letztendlich wird der Übergang zu Elektrofahrzeugen die gesamte Industrie in Deutschland prägen. Es gibt kein wichtigeres Projekt für die deutsche Wirtschaft: Das betrifft acht Millionen Arbeitsplätze, 25 Prozent der deutschen Produktion. Wenn es der deutschen Kanzlerin misslingt, ist die deutsche Wirtschaft bedroht. Deswegen ist Henning wohl wichtiger als mancher Minister.

Handelsblatt: Gibt es für Sie einen Platz innerhalb der Nationalen Plattform Elektromobilität?

Agassi: Das hängt von der Definition ab. Wenn es eine Plattform ist, die einer erfolgreichen Branche beim Übergang zum Elektroantrieb helfen will, dann können wir unsere Stimme und unsere Perspektive anbieten.

 
Video: Shai Agassi über die Beteiligung der HSBC-Bank

Handelsblatt: Ist für Veränderung immer jemand von außen nötig?

Agassi: Wenn man eine Situation betrachtet, hilft es, von außerhalb zu schauen. Da bekommen Sie eine Perspektive. Ich glaube, für die beste Perspektive sind gewöhnlich zwei Augenpaare notwendig, nicht eines. Man braucht einen Insider und einen Outsider. Wir haben dem Büro der Kanzlerin unsere Hilfe angeboten, um einen anderen Blickwinkel anzubieten. Dieses Angebot für Deutschland gilt, wann immer das Land es möchte. [Das Interview führten Tino Andresen und Sven Scheffler für Handelsblatt Online]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 China gibt heute den Ton an
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 326,74€
  3. 499,90€

Mr.Sinister 24. Mai 2010

Und deine Aussage kannst du sicher mit nachvollziehbaren Material untermauern ...

anybody 18. Mai 2010

Auch durch das ständige Wiederholen gewinnt dieser Schmarrn leider nicht an...

Treadmill 17. Mai 2010

Hehe, das stimmt allerdings :)

eiapopeia 16. Mai 2010

Ich gebe dir in dem Punkt mit den Subventionen für Atomstrom vollkommen recht. Derzeit...

eiapopeia 15. Mai 2010

Du ärmster. Immer schön Stress machen, Ja schnell in den Urlaub. Dort schnell ins Hotel...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Nutzer beklagen Netzabbrüche beim iPhone 12
  2. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  3. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    •  /