• IT-Karriere:
  • Services:

Apples iPad

Softwareupdate gegen WLAN-Probleme in Vorbereitung

Apple arbeitet an einem Softwareupdate, das WLAN-Probleme des iPads beseitigen soll. Das Internettablet soll dann auch keine IP-Adressen mehr benutzen, die längst anderen Netzteilnehmern zugewiesen wurden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPad: Softwareupdate gegen WLAN-Probleme in Vorbereitung

Ein Supportdokument listet zwei WLAN-Probleme des iPads; zum einen kann es zu wiederholten Verbindungsabbrüchen bei mit WEP verschlüsselten WLANs kommen, zum anderen werden vom iPad IP-Adressen fälschlicherweise weiterbenutzt, auch wenn sie vom Router nicht mehr freigegeben sind. Dieser Fehler im DHCP-Client des iPads tritt ebenfalls nicht bei allen auf, kann aber vor allem in größeren Netzen zum Problem werden und Netzwerkkonflikte herbeiführen. Beim ersten Problem half es bisher nur, zur aus Sicherheitsgründen sowieso vorzuziehenden WPA- oder WPA2-Verschlüsslung zu wechseln, beim zweiten muss über die WLAN-Einstellungen mittels "Lease erneuern" entweder ein manueller IP-Adresswechsel ausgeführt oder das iPad neu gestartet werden.

In dem Supportdokument kündigte Apple ein Softwareupdate an, das die beiden genannten und auch weitere WLAN-Probleme beseitigen soll. Wann das Update zur Verfügung stehen wird, gibt Apple allerdings nicht an. Von den WLAN-Problemen des iPads soll laut Hersteller nur "eine sehr kleine Zahl von iPad-Nutzern" betroffen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

iBlork 12. Mai 2010

Klar, Apple hat Probleme, von denen andere nur träumen. Zum Beispiel verdienen sie Geld...

iBlork 12. Mai 2010

Blurk kann nicht bis 3 zählen, oder gar darüber hinaus. Das muss man ihm nachsehen. Er...

Trendsetter 12. Mai 2010

Realistisch betracht, hätte Apple WEP gar nicht mehr unterstützen sollen. Das wäre...

ap (Golem.de) 12. Mai 2010

Wegen des diskriminierenden Inhalts am Schluss des Postings.


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /