Abo
  • Services:
Anzeige
Adobes Shockwave Player: 18 gefährliche Sicherheitslücken müssen geschlossen werden

Adobes Shockwave Player

18 gefährliche Sicherheitslücken müssen geschlossen werden

Adobe hat einen Patch für den Shockwave Player veröffentlicht. Die Software weist 18 Sicherheitslücken auf, die allesamt als gefährlich einzustufen sind, denn Angreifer können darüber beliebigen Programmcode ausführen.

Der Shockwave Player ist eine aufgebohrte Version des Flash Players, wird also ebenfalls zur Anzeige von Flash-Inhalten verwendet. Im Shockwave Player wurden summa summarum 18 Sicherheitslecks gefunden, die allesamt als gefährlich einzustufen sind. Denn Angreifer können darüber Schadcode ausführen, wenn eine präparierte Flash-Datei damit geöffnet wird.

Anzeige

Der Shockwave Player 11.5.7.609 beseitigt die nun bekanntgewordenen Sicherheitslücken und steht für Windows und Mac OS als Download zur Verfügung.


eye home zur Startseite
auto r 12. Mai 2010

Adobe und Apple gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Ohne Acrobat lassen sich kaum...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WALHALLA Fachverlag, Regensburg
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. AKDB, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 9,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Siemens hat eine gute Lösung in Parkhäusern

    bernstein | 21:04

  2. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 21:03

  3. Mehr Kompexität?

    DY | 20:59

  4. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    __destruct() | 20:59

  5. Re: Nichts

    __destruct() | 20:56


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel