• IT-Karriere:
  • Services:

Haiku im Test

BeOS-Nachbau in Version R1/Alpha 2 erschienen

Das Haiku-Team hat eine zweite Alphaversion seines Betriebssystems Haiku R1 veröffentlicht. Sie ist hauptsächlich für Entwickler gedacht, die mit einer stabilen Variante ihre eigenen Projekte für Haiku vorantreiben wollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Haiku im Test: BeOS-Nachbau in Version R1/Alpha 2 erschienen

Die zweite offizielle Version der R1-Reihe des BeOS-Nachbaus Haiku soll Entwicklern eine stabile Grundlage bieten, um ihre eigenen Projekte für das quelloffene Betriebssystem zu entwickeln. Haiku macht allerdings bereits einen so stabilen Eindruck, dass auch Anwender das alternative Betriebssystem ausprobieren können.

Hardwareunterstützung priorisiert

Inhalt:
  1. Haiku im Test: BeOS-Nachbau in Version R1/Alpha 2 erschienen
  2. Antiker Compiler

Fortschritte macht vor allem die Hardwareunterstützung: Laut Entwickler funktioniert der von FreeBSD übernommene WLAN-Stack bereits, entsprechende Firmware kann über ein Skript nachinstalliert werden. Allerdings werden bislang nur mit WEP verschlüsselte Verbindungen unterstützt.

  • Haiku R1/Alpha 2
  • Der Installer weist gleich auf den Alphastatus von Haiku hin.
  • Haiku installiert sich in einer Partition mit dem eigenen Be-Dateisystem.
  • Die Installation ist in wenigen Minuten beendet.
  • BeOS gehört als Markenname noch immer der Firma Access, die das Hilfe-Dokument zur Verfügung stellt.
  • Der Browser Webpositive erhält in dieser Version Webkit.
  • Das Applikationsmenü
  • Das Menü mit Demo-Anwendungen
  • Haiku bringt auch eine eigene Dokumentation mit.
  • Das Mailprogramm stammt teilweise noch von BeOS.
  • Der Medienconverter
  • Der Pixeleditor
  • Multimedia-Applikationen
  • Dank Freetype beherrscht Hinting
  • Der Device-Manager erkennt etliche Hardware, für die es aber noch keine Treiber gibt.
  • Dank integriertem OpenGL kommt Haiku mit 3D-Anwendungen zurecht.
  • Wie Windows verwendet BeOS auch virtuellen Speicher in Form einer Datei.
  • OpenGL ist dank Mesa integriert.
  • An den Übersetzungen mangelt es allerdings noch.
Haiku R1/Alpha 2

Die ACPI-Unterstützung erachten die Entwickler als so weit ausgereift, dass sie standardmäßig aktiviert ist. Der Zugriff auf USB-Massenspeicher wurde überarbeitet und soll dank verbessertem Mapping deutlich schneller sein. Auch am Kernel wurden Codeverbesserungen vorgenommen.

Nach wie vor fehlt Haiku ein funktionaler Paketmanager. Für die vorangegangene Version R1/Alpha1 standen bereits etliche Programme zur Verfügung, etwa die KDE-Bürosuite KOffice. Ein Versuch, KOffice unter Haiku R1/Alpha 2 ohne Überschreiben von bereits vorhandenen Dateien zu installieren und anschließend zu starten, scheiterte bei unserem Test allerdings.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Antiker Compiler 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 205,00€ (statt 299,00€ bei beyerdynamic.de)
  2. (aktuell u. a. Sandisk Extreme 64GB für 11€ Euro, Sandisk SSD Plus 1TB für 99€, WD Elements...
  3. 209,49€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...

Der Kaiser! 29. Mai 2010

Also schnell ist es auf jeden Fall. Aber vergleichbar? Auf Youtube wird in den...

Der Kaiser! 29. Mai 2010

Es ist eben so gewachsen. Und wenn du nicht jedes Programm umschreiben willst, musst du...

Der Kaiser! 29. Mai 2010

Klingt nach Profilen. Mir ist lieber das System wartet. Damit das bei Linux so ist muss...

Der Kaiser! 29. Mai 2010

Interessant. :P

Der Kaiser! 29. Mai 2010

Punkt für Haiku. Punkt für Ubuntu. Das bezweifel ich. Linux nimmt gerade ein bischen...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /