Abo
  • Services:

Führungswechsel

Mozilla-Chef John Lilly geht

Nach rund fünf Jahren bei Mozilla verlässt Mozilla-CEO John Lilly das Unternehmen. Er wird Partner beim Risikokapitalgeber Greylock.

Artikel veröffentlicht am ,
Führungswechsel: Mozilla-Chef John Lilly geht

Lilly wird seine Rolle als CEO von Mozilla, die er seit 2008 bekleidet, weiterführen, bis ein Nachfolger für den Posten gefunden ist. Er geht davon aus, dass dies noch einige Monate dauern wird. Einen Sitz im Board of Directors des Unternehmens will er behalten.

Künftig wird er Partner beim Risikokapitalgeber Greylock. Investieren in neue Unternehmen sei das, was er sein ganzes Leben habe tun wollen. Und schon früher sei er an vielen Start-ups beteiligt gewesen und habe einen Inkubator aufgebaut, schreibt Lilly in seiner Abschiedsmail.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 44,95€)
  2. 31,50€ (Vergleichspreis ca. 40€)
  3. 30,99€ (Vergleichspreis ca. 40€)
  4. 34,99€/44,99€ (8 GB/16 GB)

LukeStrike 12. Mai 2010

Danke

Wärmeschrank 12. Mai 2010

http://de.wikipedia.org/wiki/Inkubator


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /