Abo
  • Services:

Tablet-PC

Verizon Wireless arbeitet mit Google an iPad-Konkurrenten

Verizon Wireless, der US-amerikanische Mobilfunkbetreiber mit den meisten Kunden, hat eine Zusammenarbeit mit Google bekanntgegeben. Gemeinsam entwickeln die Konzerne einen Tablet-PC. Firmenchef McAdam sieht große Geschäftschancen.

Artikel veröffentlicht am ,
Verizon-Wireless-Chef Lowell McAdam
Verizon-Wireless-Chef Lowell McAdam

Google arbeitet mit dem US-Mobilfunkbetreiber Verizon Wireless an einem Tablet Computer, der Apples iPad Konkurrenz machen soll. Das sagte Verizon-Firmenchef Lowell McAdam dem Wall Street Journal. Der Verizon-Konkurrent AT&T verkauft das iPad in den USA und ist Amazons Partner für die Mobilfunkanbindung des Kindle. "Sie waren in der Lage, schneller zu reagieren", so McAdam über den Konkurrenten.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

"Was sind die nächsten großen geschäftlichen Möglichkeiten für uns?", fragte McAdam in dem Interview. "Zum Beispiel arbeiten wir zusammen an Tablets. Wir sehen uns alles an, was Google in seinen Archiven hat, um es auf das Tablet zu bringen, damit die Nutzer damit positive Erfahrungen machen."

Angaben zum Produktstart des Tablets und dazu, welche Rolle Google bei der Entwicklung spielt, machte McAdam nicht. Google wollte die Aussagen nicht kommentieren.

Im Januar 2010 hatte Nikesh Arora, President für Global Sales Operations und Business Development bei Google, einen Markteinstieg bei Tablets nicht ausgeschlossen. "Wir müssen erst einmal abwarten, wie sich nun der Tablet-Markt entwickelt. Und dann entscheiden wir, ob Google in diesem Markt mitspielen muss", sagte Arora. Er arbeite seit fünf Jahren für Google "und schließe daher gar nichts aus".

Einem Bericht der New York Times vom April 2010 zufolge will Google mit dem eigenen Tablet Apple Konkurrenz machen. Google-Chef Eric Schmidt soll auf einer Party Freunden von dem Gerät erzählt haben. Mit Zeitungen und Zeitschriften werde an Inhalten für ein Gerät gearbeitet, das mit Googles mobilem OS Android laufen soll.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

irata 13. Mai 2010

http://de.wikipedia.org/wiki/Tablet-Computer http://de.wikipedia.org/wiki/Tablet-PC

genervter Leser 12. Mai 2010

...Android.

Applechecker 12. Mai 2010

Wollt ich auch schreiben. Wollte mir aber die Diskussion ersparen, warum sich Hersteller...


Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /