• IT-Karriere:
  • Services:

Dell Latitude 2110

Aus Schülernetbooks werden Businessnetbooks

Dell aktualisiert einige seiner Latitude-Note- und Netbooks. Interessant ist vor allem die Neuausrichtung des Latitude-Netbooks. Das eigentlich für Schulen konzipierte Gerät wird durch Änderungen auch für Geschäftskunden interessant.

Artikel veröffentlicht am ,
Latitude 2110
Latitude 2110

Das Netbook Latitude 2110 ist ein Allzwecknetbook, das sich sowohl an Schulen als auch an Unternehmen richtet. Der Vorgänger 2100 war noch als reines Schülernetbook konzipiert, doch selbst diese Variante hat bei Unternehmenskunden Interesse geweckt. Für die Neuauflage 2110 hat Dell einige Änderungen vorgenommen.

  • Latitude E4310. Das 13-Zoll-Notebook von Dell basiert jetzt auf Intels Calpella-Plattform.
  • Latitude E4310
  • Latitude 5410 (14 Zoll)
  • Latitude 5510 (15 Zoll)
  • Für Schüler- und Geschäftskunden: Das Latitude 2110 setzt auf die Pinetrail-Plattform von Intel.
  • Der Henkel ist weiterhin Zubehör, das extra bestellt werden muss.
Für Schüler- und Geschäftskunden: Das Latitude 2110 setzt auf die Pinetrail-Plattform von Intel.
Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. MAN Energy Solutions SE, Oberhausen

Neu ist unter anderem die Möglichkeit, das robuste Netbook mit einem UMTS-Modem zu bestellen. So eignet es sich auch für Einsätze unterwegs. Für den Betrieb in Schulklassen gibt es verschiedene WLAN-Module zur Auswahl, UMTS wird hier wohl kaum benötigt. Eines dieser WLAN-Module kann auch auf 5 GHz funken. Statt der Kommunikation über WLAN ist auch ein Anschluss per GBit-LAN möglich.

Außerdem gibt es neben dem 10-Zoll-Bildschirm mit 1.024 x 600 Pixeln (matt, optional mit Touchscreen) auch ein High-Res-Display (1.366 x 768), dessen Oberfläche aber spiegeln wird. Dafür ist das High-Res-Display mit 250 cd/qm etwas heller als das normale Display (200 cd/qm).

Als Prozessor kommt jetzt ein Atom N470 (1,83 GHz) und der Intel-NM10-Chipsatz mit GMA-3150-Grafikkern zum Einsatz. Optional gibt es sogar Broadcoms Beschleunigerchip Crystal HD für Videomaterial mit hohen Auflösungen. Der maximale Speicherausbau liegt bei 2 GByte.

Als Festplatte gibt es entweder eine SSD (maximal 64 GByte) oder eine herkömmliche Festplatte, deren Köpfe durch ein Signal des Beschleunigungssensors auf dem Motherboard bei Erschütterungen notgeparkt werden.

Beim Betriebssystem besteht freie Auswahl zwischen Windows XP, Vista und 7 sowie Ubuntu und Free DOS. Die Akkulaufzeit ist vom ausgewählten Akku abhängig. Mit einem leichten 3-Zellen-Akku wiegt das Netbook 1,29 kg und hält laut Dell 4 Stunden und 38 Minuten durch. Mit dem 6-Zellen-Akku sind es 1,45 kg bei einer Laufzeit von 9 Stunden und 27 Minuten.

Parallel zu dem Update des Latitude-Netbooks hat Dell auch die Latitude-E-Serie aktualisiert. Nach der E6000er Serie gibt es jetzt auch Core-i-Prozessoren bei der günstigeren E5000er Serie und beim E4310, dem 13-Zoll-Notebook von Dell. Das besonders leichte 12-Zoll-Modell E4200 bekommt weiterhin kein CPU-Update. Das ändert sich vielleicht, wenn Intel neue ULV-CPUs auf Arrandale-Basis vorstellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

hgjikhj 26. Mai 2010

Ganz sicher kommt es nicht auf allen Laptops. Wie mein Vorschreiber schon andeutet, man...

JHK 14. Mai 2010

In den zitierten Gesetzen ist nicht vom Rahmen sondern vom Bildschirm die Rede. Das mit...

Applechecker 13. Mai 2010

Ja und DP, mini DP und HDMI auch. Am Besten noch mit vergoldeten Oehlbach Kabeln? Nein...

Realist 12. Mai 2010

Bei guten Lautsprechern und brauchbarer Position reichen 4 Lautsprecher (kein Center) und...

carp 12. Mai 2010

Warum sollte es ein Latitude nicht auch für Privatkunden geben? Dass auf der Dell-Website...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Videospiellokalisierung: Lost in Translation
    Videospiellokalisierung
    Lost in Translation

    Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
    Von Nadine Emmerich

    1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
    2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
    3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

      •  /