Abo
  • Services:

EA

Gewinn dank Battlefield: Bad Company 2

EA meldet bei gestiegenem Umsatz wieder einen Gewinn für sein viertes Quartal 2009/2010 - Battlefield: Bad Company 2, Mass Effect 2 und Dante's Inferno sei Dank. Die Titel verkauften sich neben Dauerbrennern wie Fifa, Madden NFL, den Sims und Need for Speed besonders gut.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Spielehersteller EA hat sein viertes Quartal 2009/2010 mit einem Umsatz nach GAAP von 979 Millionen US-Dollar abgeschlossen, ein Plus von 119 Millionen US-Dollar verglichen mit dem Vorjahr. Dabei erzielte EA einen Gewinn von 30 Millionen US-Dollar. Im vierten Quartal des Vorjahres hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 42 Millionen US-Dollar gemacht.

Stellenmarkt
  1. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München

Vor allem die Titel Battlefield: Bad Company 2, Mass Effect 2 und Dante's Inferno liefen gut. Aber auch das Geschäft mit Onlinespielen wachse, so EA.

Im gesamten Geschäftsjahr 2009/2010 verzeichnete EA einen Umsatz von 3,654 Milliarden US-Dollar, nach 4,212 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Unter dem Strich steht ein Nettoverlust von 677 Millionen US-Dollar, nach einem Verlust von 1,088 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Dabei konnte EA im Gesamtjahr die Titel Madden NFL 10, The Sims 3, Battlefield: Bad Company 2 und Need for Speed Shift mehr als vier Millionen Mal verkaufen. Fifa 10 wurde sogar über 10 Millionen Mal abgesetzt. Die Sims knackten die Marke von 125 Millionen verkauften Einheiten seit Start der Serie.

Für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2010/2011 erwartet EA einen Umsatz zwischen 710 und 750 Millionen US-Dollar, für das Gesamtjahr rechnet EA mit 3,35 bis 3,60 Millionen US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

CHMEE 14. Mai 2010

Und? Ist BFBC2 die einzige Software, die beim Kunden reift? Ich erinner mich gerne an so...

Hans09 12. Mai 2010

Ehrlich gesagt verstehe ich das auch nicht. Wie kann man mit so einem Riesenumsatz nur so...

R.F. 12. Mai 2010

"...für das Gesamtjahr rechnet EA mit 3,35 bis 3,60 Millionen US-Dollar." soll doch...


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /