Abo
  • Services:
Anzeige
Telekom: Hoher Gewinn im ersten Quartal 2010

Telekom

Hoher Gewinn im ersten Quartal 2010

Nach hohen Abschreibungen im Vorjahr hat die Telekom im ersten Quartal 2010 wieder satte Gewinne gemeldet. Das Mobilfunkgeschäft in den USA verzeichnete aber einen Rückgang bei Kundenzahlen und Umsatz.

Die Deutsche Telekom hat im ersten Quartal 2010 einen Gewinn von 767 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres stand ein Verlust von 1,12 Milliarden Euro unter der Quartalsbilanz. Im Vorjahr hatte die Telekom eine Abschreibung von 1,8 Milliarden Euro auf die britische Mobilfunktochter T-Mobile verbucht. T-Mobile UK wurde inzwischen mit Orange zusammengelegt und firmiert unter dem Namen Everything Everywhere.

Anzeige

Der Umsatz der Telekom ging im ersten Quartal 2010 um 0,6 Prozent von 15,9 Milliarden Euro auf 15,81 Milliarden Euro zurück. Die Analysten hatten nur einen Umsatz von 15,6 Milliarden Euro erwartet. Auch beim Gewinn lag die Prognose von 652 Millionen Euro zu niedrig. Die Schulden der Telekom sanken im Vergleich zum Jahresende 2009 um 500 Millionen Euro auf 40,4 Milliarden Euro.

"Das ist ein guter Start für uns in das Jahr 2010", sagte Konzernchef René Obermann. "Wir haben das operative Geschäft weiter stabilisiert, zum Teil deutlich verbessert, und gleichzeitig wichtige Schritte unserer neuen Strategie umgesetzt." Der Bonner Konzern hatte seine Strategie 2.0 Mitte März 2010 veröffentlicht. Danach will der Konzern seine Netze ausbauen und mehr Umsatz mit eigenen IT- und Internetdiensten machen.

Der Umsatz im deutschen Mobilfunkgeschäft stieg im ersten Quartal 2010 um 2,5 Prozent auf 2 Milliarden Euro. Die mobilen Datenumsätze verzeichneten ein Plus von 39 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. T-Mobile USA verzeichnete bei den Kundenzahlen einen Rückgang um 77.000. Der Umsatz fiel um 7,8 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro. Im deutschen Festnetz sank der Umsatz im ersten Quartal um 4,1 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro.

Obermann hatte die Prognose für das Gesamtjahr 2010 bestätigt, nach der die Beschäftigten ein EBITDA von 20 Milliarden Euro erarbeiten werden. Das Joint Venture von T-Mobile UK und Orange UK in Großbritannien ist dabei nicht eingerechnet.


eye home zur Startseite
djfkfjffifuccuuccu 13. Mai 2010

Golem schreibt ja nix zum aktuellen LTE-Auktionsstand. Aber die Gewinne sind nur eine...

einer ders... 12. Mai 2010

Das war ja jetzt nicht so schwierig für die „Gewinn" zu machen. Die haben zum 1.1.2010...

fickler 12. Mai 2010

Mehr Schulden => weniger Steuern.

hwk 12. Mai 2010

Ich seh nichts :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Bad Kissingen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Chemnitz, Zwickau, Dresden
  4. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€
  2. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...

Folgen Sie uns
       


  1. Auftragsfertiger

    Intel zeigt 10-nm-Wafer und verliert Kunden

  2. Google Home Mini

    Google plant Echo-Dot-Konkurrenten mit Google Assistant

  3. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  4. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  5. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  6. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  7. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  8. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  9. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  10. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Re: künstliche Intelligenz

    minnime | 09:24

  2. Ich würde als Netzbetreiber auch nicht gerne in...

    kayozz | 09:22

  3. Re: Als Nicht-Smartphone-Besitzer

    miauwww | 09:22

  4. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    User_x | 09:22

  5. Re: Flüchlinge statt innovation

    Zockmock | 09:22


  1. 08:45

  2. 08:32

  3. 07:00

  4. 19:04

  5. 18:51

  6. 18:41

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel