Abo
  • Services:

Vier Kerne schon ab 25 Watt TDP

Den Unterlagen von AMD ist jedoch schon zu entnehmen, dass das Unternehmen seine vor 200 Tagen begonnen Kampagne "Vision" weiter verfolgen wird. In drei Leistungsklassen soll die Leistungsfähigkeit der Chipsatzgrafik in Verbindung mit den CPUs herausgestellt werden. Auch die oberste Stufe "Vision Ultimate" ist jetzt mit den Quad-Cores glaubwürdig besetzt. Neu ist die Klasse "Vision Black", die durch die beiden schnellsten Phenom II mit vier Kernen vertreten ist. Sie bieten über das Programm "Overdrive" nun auch bei AMD Übertaktungsfunktionen in Notebooks. Die vollautomatische Taktsteigerung Turbo-Core der Phenom II X6 beherrschen die ersten mobilen Phenom II noch nicht.

  • Phenom II mit vier Kernen im Acer 7552G
  • Ausstattung des Acer Aspire One 521
  • CPU-Z erkennt den V105 als K10
  • Ergebnis Cinebench R10 auf Aspire One 521
  • Das erste AMD-Netbook
  • AMD hat die "SHEconomy" entdeckt.
  • Mobiler Phenom II mit vier Kernen
  • Sparmaßnahmen beim Strom für Ultraportables
  • AMDs Vision-System hat nun vier Klassen.
  • Einsparungen an der gesamten Plattform
AMDs Vision-System hat nun vier Klassen.
Stellenmarkt
  1. Abrechnungszentrum Emmendingen, Emmendingen
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Gefertigt werden die neuen Prozessoren weiterhin in 45-Nanometer-Technik, AMD will jedoch je nach Modell von CPU und Chipsatz Einsparungen in der Leistungsaufnahme von bis zu 30 Prozent erreicht haben. Dazu wurde der 45-Nanometer-Prozess weiter verfeinert, zudem beherrschen die neuen Kerne einen neuen Tiefschlafmodus in den C-States. Diesen hat AMD aber noch nicht näher beschrieben, er soll jedoch auch bei CPUs mit drei oder vier Kernen greifen. Die Daten nur in den L3-Cache zu schreiben, bevor der Kern weitgehend abgeschaltet wird, wie bei AMDs schnellsten Desktop-CPUs, ist bei den mobilen Phenom II durch das Fehlen dieses Zwischenspeichers ja nicht möglich.

Prozessor Kerne Takt L2-Cache TDP
Turion II Ultra M660 2 2,7 GHz 2 MByte 35 Watt
Turion II Ultra M640 2 2,6 GHz 2 MByte 35 Watt
Turion II Ultra M620 2 2,5 GHz 2 MByte 35 Watt
Turion II Ultra M600 2 2,4 GHz 2 MByte 35 Watt
Turion II N530 2 2,5 GHz 2 MByte 35 Watt
Turion II P520 2 2,3 GHz 2 MByte 25 Watt
Turion II M560 2 2,5 GHz 1 MByte 35 Watt
Turion II M540 2 2,4 GHz 1 MByte 35 Watt
Turion II M520 2 2,3 GHz 1 MByte 35 Watt
Turion II M500 2 2,2 GHz 1 MByte 35 Watt

Neben den neuen Boliden hat AMD für besonders flache Notebooks nun auch Dual-Cores der Linien Athlon und Turion im Angebot, mit Leistungsaufnahmen von 13 bis 18 Watt. Diese Plattform heißt dann "Nile". Und eine Geräteklasse darunter nimmt AMD nun auch das Wort "Netbook" in den Mund. Dafür ist eine neue Serie namens "V" vorgesehen - den Namenszusatz "Neo", den die anderen besonders sparsamen AMD-CPUs tragen, gibt es hier nicht.

 Danube und Nile: AMD bringt mobile Quad-Cores und CPU für NetbooksEin Viertel schneller als Intels Atom 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

BasAn 05. Jun 2010

Ja, aber in der Praxis wird statt aufwendiger Softwareoptimierung auf schnellere...

Edgar_Wibeau 12. Mai 2010

Gute Frage, die vollständige neue Tabelle gibt's hier: http://www.heise.de/newsticker...

Milhouse 12. Mai 2010

http://de.wikipedia.org/wiki/Airbus-A320-Familie#Zwischenf.C3.A4lle


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    OLKB Planck im Test
    Winzig, gerade, programmierbar - gut!

    Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
    2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
    3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
    Leckere neue Welt
    Die Stadt wird essbar und smart

    Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

      •  /