Abo
  • Services:

Nokia

Bedrängter Marktführer baut wieder um

Das zweite Mal in weniger als zwölf Monaten baut Nokia den Konzern um. Der weltgrößte Handyhersteller ändert die Struktur des Unternehmens und feuert den Chef der Handysparte.

Artikel veröffentlicht am ,
Abgesetzt: Rick Simonson, Chef der Konzernsparte Mobile Phones
Abgesetzt: Rick Simonson, Chef der Konzernsparte Mobile Phones

Nokia hat nach einem schwachen Quartalsergebnis und angesichts stärker werdender Konkurrenz erneut einen Konzernumbau angekündigt. In der neuen Nokia-Organisation, die ab 1. Juli 2010 gilt, wird es statt der Sparte Devices and Services die Konzernbereiche Mobile Solutions, Mobile Phones und Markets geben.

Stellenmarkt
  1. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Rick Simonson, bislang Chef der Konzernsparte Mobile Phones, wird seinen Posten verlieren, Nokia verlassen und bis Jahresende 2010 nur noch als Berater für das Gemeinschaftsunternehmen Nokia Siemens Networks tätig sein. Gründe für den Abgang des 51-jährigen Topmanagers wurden nicht genannt. Einige Analysten haben den Abgang des angesehenen Managers als negatives Signal bewertet.

Der Konzernbereich Mobile Solutions soll sich künftig auf Highend-Mobilcomputer und Smartphones konzentrieren. Mobile Phone ist verantwortlich für Endgeräte mit Series-40-Betriebssystem und Markets ist zuständig für Vertrieb und Marketing, Lieferketten und Beschaffung.

Nokia hat bei Smartphones zunehmend Probleme mit den erstarkenden Konkurrenten Apple und RIM. Im ersten Quartal 2010 hatte Nokia auf dem Mobiltelefonmarkt uneinholbar für die Konkurrenz die Führung inne. Nokia hatte einen Marktanteil von 36,6 Prozent, gefolgt von Samsung mit 21,8 Prozent und LG Electronics mit 9,2 Prozent. Bei Smartphones ist Nokia mit 38,8 Prozent sogar noch klarer vorne. Den zweiten Platz nimmt hier RIM mit einem Marktanteil von 19,2 Prozent ein. Auf dem dritten Platz folgt Apple mit 15,9 Prozent.

Ziel des Umbaus sei es, "schneller auf Wachstumsmöglichkeiten bei Smartphones und mobilen Computern" zu reagieren, sagte Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo. Der Konkurrenzdruck im High-End-Bereich bei mobilen Geräten sei sehr stark, hatte der Konzernchef bei Bekanntgabe der letzten Quartalsergebnisse beklagt. Nokia verfehlte Ende April 2010 beim Gewinn die Analystenprognosen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

LangIstsHer 12. Mai 2010

Früher hatten die mal die beste Menüführung, dummerweise haben sie dann leider etwas...

Sash 12. Mai 2010

Ja da kann ich mich Dir nur anschließen! Ich würde mein N900 sofort eintauschen. Im...

highrider 12. Mai 2010

Wenn das E71 so gut ist, wieso willst du es dann ersetzen? highrider

Alexander B. 12. Mai 2010

Ich sehe es auch so.... Ich werde nichts mehr von Nokia kaufen!!! Ebenso AEG Firmen wie z...

ganzodergar 12. Mai 2010

100% AGREE Wie man den Markt so verpennen kann...... Unfassbar!


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /