Abo
  • Services:

Systemadministration

Red Hat veröffentlicht Administrationsserver Spacewalk 1.0

Mit Spacewalk hat Red Hat die stabile Version 1.0 des Administrationsservers Spacewalk veröffentlicht. Damit lassen sich nicht nur physische, sondern auch virtuelle Server und Clients aus der Ferne warten. Spacewalk basiert auf dem 2008 von Red Hat Network freigegebenen Satellite-Server Code.

Artikel veröffentlicht am ,
Systemadministration: Red Hat veröffentlicht Administrationsserver Spacewalk 1.0

In erster Linie dient Spacewalk 1.0 der Administration und Verteilung von Software und deren Updates über das Netzwerk. Spacewalk unterstützt vornehmlich auf Red Hat basierende Linux-Distributionen, etwa Fedora, CentOS oder Scientific Linux. An Spacewalk angemeldete Rechner können über eine zentrale webbasierte Schnittstelle gewartet werden.

  • Spacewalk 1.0
  • Spacewalk 1.0
  • Spacewalk 1.0
  • Spacewalk 1.0
  • Spacewalk 1.0
  • Spacewalk 1.0
  • Spacewalk 1.0
  • Spacewalk 1.0
  • Spacewalk 1.0
  • Spacewalk 1.0
  • Spacewalk 1.0
Spacewalk 1.0
Stellenmarkt
  1. SITEMA GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Zusätzlich können neue Rechner über Spacewalk per Kickstart installiert werden. Der Administrationsserver verteilt auf Wunsch auch Konfigurationsdateien oder überwacht bestehende Installationen. Mit Spacewalk Proxy kann die Administration auch über mehrere Server verteilt werden, unabhängig vom physischen Standort.

Während die kostenpflichtige Satellite-Variante von Red Hat unterstützt wird, ist Spacewalk für Updates und Reparaturen auf Beiträge aus der Community angewiesen, die sich aktiv an dem Projekt beteiligt. Spacewalk liegt in Form von Binärdateien für RPM-basierte Systeme zum Download bereit. Alternativ kann der Sourcecode ebenfalls in RPM-Dateien verpackt oder direkt von dem entsprechenden Git-Repository heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 554,00€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ - Release 19.10.
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

chaoschaoticus 27. Mai 2010

Das gleiche könnte man in die andere Richtung auch tun, weg mit RPM her mit DEB für alle...

GehWeg 2.0 12. Mai 2010

Wir administrieren hiermit über 300 Systeme. Wenn man(n) kann Ahnung hat, ....

GehWEG 2.0 12. Mai 2010

Danke GehWEG...!


Folgen Sie uns
       


Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neues Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /